Adam spricht es aus

was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

18. Mai 2015
Keine Kommentare

280 – Das Online-Rollenspiel

Liebe Frauen,

seht Ihr den auch, diesen Troll da hinten, der mit der großen Streitaxt über seiner Schulter?

Bild: Wellcome Images

Folgen wir dem doch mal ein Stückchen durch den Wald. Hm, passiert nicht viel, trollt sich halt so über den Weg, die Sonne geht auf und wieder unter, ab und an erschlägt er einen Feldhasen und findet ein paar Goldmünzen, dann pflückt er Blumen und Kräuter, und watscheln tut er, das ist nicht mehr schön, der mit seinem knappen Lendenschürzchen über den ausladenden Hüften. Ah, jetzt aber, wir kommen zu einer Schenke, das ist doch endlich mal was. Und was? Der Troll geht rein und verkauft erstmal seine Blumen und Kräuter dem Wirten, dann kauft er sich ein Bierchen und setzt sich an einen Tisch. Essen bestellt er nicht, hat ja schon die Langohren unterwegs abgenagt.

Oha, eine Waldelfe spaziert rein, ja, die hat was, kann man nichts sagen, die hat Beine bis zum Hintern und Brüste, in deren Schatten man die Wüste Gobi durchqueren kann, ohne Sonnenbrand zu bekommen, selbst das blasse Blau ihrer Haut ist nicht ohne, und auch sie trägt nicht viel mehr als ein zerrissenes Stück Leder, das scheint hier Mode zu sein. Sie setzt sich elegant und augenaufschlagend zum Troll an den Tisch. Und dann müssen wir nicht lange warten, schon legen die beiden los. Weiterlesen →

11. Mai 2015
1 Kommentar

279 – Das Rollenspiel

Liebe Frauen,

stellt Euch kurz folgende Szenarien vor:

Oh nein, das darf doch nicht wahr sein, die Waschmaschine hat ihren Geist aufgegeben und die ganze Waschküche steht unter Wasser, Schaumwolken wabern über den Boden, die Wäsche hängt wie ausgekotzt aus der Trommel. Und Oh Gott, warum ist denn die junge Frau nur ins Badezimmer gestapft, schaut Euch das an, das ist doch eine Sauerei, jetzt ist ihre Hose ganz nass, obwohl sie Stöckelschuhe trägt, die muss sie jetzt ausziehen, die Hose, und die Bluse auch, man weiß ja nie, aber gottseidank trägt sie heute die besonders schöne Unterwäsche in Rot und Schwarz, die mit den Strapsen, die. Hurra, es klingelt, das kann doch niemand anderer als der Handwerker sein. Ist er es? Ja, er ist es, er steht, weißes muscle-shirt, und in seinem Fall heißt das shirt nicht umsonst so, und blaue Arbeiterhose, lässig an den Türrahmen gelehnt da. „Ich habe gehört, bei Ihnen ist es feucht?“ „Ja, Sie müssen mir helfen, bitte kommen Sie.“ Und so treten beide in das zentimeterhoch stehende Wasser und sie hängt sich an seine Schulter, auf dass sie nicht in den Fluten zu versinken droht. Weiterlesen →

4. Mai 2015
1 Kommentar

278 – Die erotischste Sprache der Welt

Liebe Frauen,

kennt Ihr „A Fish Called Wanda“, den Film mit John Cleese und Jamie Lee Curtis?

Bild: Isoda Koryusai

Na dann wisst Ihr, wovon ich rede, wenn ich von der erotischsten Sprache der Welt spreche. Es ist Russisch.

Danke, das war’s für heute, mehr gibt es nicht zu sagen.

Was? Ihr glaubt mir nicht? Dann schaut Euch doch den Film an, ich meine, schaut Euch John Cleese an und schaut Euch Jamie Lee Curtis an, es kann nur daran liegen, dass er Russich spricht, dass sie so auf ihn abfährt, weil die könnte doch auch mit dem feschen Kevin Kline … Gut, tut sie auch. Und der hat eine Rotzbremse. Und vielleicht hätte John Cleese auch Polnisch reden können, um den gleichen Effekt zu erzielen. Oder Chinesisch. Oder sonstwas Schönes. Und Unverständliches. Und Russisch, mal ganz ehrlich, ist schon nicht unbedingt die eleganteste Sprache der Welt, die holpert und hört sich ein wenig nach Lungenentzündung in der dritten Woche an. Materialhusten. Mist, ich nehme alles zurück, die erotischste Sprache der Welt ist nicht Russisch. Es ist … Spanisch. Weiterlesen →

27. April 2015
Keine Kommentare

277 – Der Sex halt

Liebe Frauen,

wie ist Sex?

Bild: Michael Zichy

Sex ist groß, Sex ist überwältgend, Sex ist die wichtigste Nebensache der Welt, Sex ist die wichtigste Hauptsache der Welt, Sex regiert die Welt, Sex ist unbeschrieblich, es ist, fuck, es ist, Sex ist einfach, genau, das ist es, Sex ist.

Aha.

Immer?

Eben.

Manchmal, nein, ich sage es gleich: Gar nicht mal so manchmal ist Sex halt auch einfach nur … halt. Sex halt. Man vögelt miteinander und fragt sich nicht, wie es denn war, denn die Antwort wäre: Sex halt. Keine übermäßige Extase, keine unglaubliche Erleuchtungen, kein Beben, das die Welt erschüttert, kein kleiner Tod und schon gar kein großer. Sex halt. Nein, nicht schlecht, wirklich nicht, ich rede nicht davon, dass man was erlebt, was man nie nie nie mehr erleben will, weil es mies war, weil es wehgetan hat, weil es eklig war, weil man es beenden wollte, sofort, nein, wriklich, ich meine nicht den schlechten Sex. Ich meine den Sex, der halt Sex ist, den man dann auch wieder vergisst. Man hatte Sex, man ist gekommen, beide, es war auch in dem Moment sogar gut, aber es war nichts Besonderes. Weiterlesen →

20. April 2015
Keine Kommentare

276 – Die erogenen Zonen des Mannes

Liebe Frauen,

es gibt so viele Witzchen und Klischees darüber, dass der Mann nur eine einzige erogene Zone besitzt, und die sitzt zwischen seinen Beinen.

Bild: Wellcome Images

Natürlich haben diese Witze nicht recht, ein Mann hat nicht nur eine erogene Zone. Ein Mann hat zwei erogene Zonen.

Und, ja, die erste sitzt zwischen seinen Beinen. Allerdings ist sie ausgedehnter, als so mancher annehmen möchte. Denn sie umfasst den Penis, auf jeden Fall, sie inkludiert aber auch die Eier, die Innenseiten der Oberschenkel, den Damm, also den Übergang der Eier nach hinten, und den Anus. Genau, das Loch. Auch wenn viele Männer diesen letzten Teil nicht zulassen wollen, aber das ist dann deren Problem. Dann ist allerdings meistens auch bereits der Damm Tabuzone. Die Innenseiten der Oberschenkel hingegen sind deswegen Teil dieser etwas größeren erogenen Zone, weil sie hinführen zum Mittelpunkt, eben, zum Schwanz. Die Eier hängen halt dran, also warum sie nicht mit einbeziehen? Ansonsten aber kommen wir der Sache mit den Witzen recht nah: Weiterlesen →

13. April 2015
Keine Kommentare

275 – Der Durchschnitt

Liebe Frauen,

wir leben in einer vermessenen Welt.

Bild: Friedrich Eduard Meyerheim

Das wisst Ihr, darunter leidet Ihr, denn unter anderem vermessen werden etwa Hintern und Beine und Brüste und Nasen und Augen und Lippen und … so weiter.

Auch bei Männern wird so manches vermessen, allerdings vor allem der Schwanz.

Aber die Vermessungswut der Menschen beschränkt sich natürlich nicht auf den Körper, es wird auch das Verhalten des Menschen vermessen. Wie lange ist man mit wem zusammen? Wie lange kann man mit wem vögeln? Wie oft vögelt man? Oder auch: Wie oft redet man miteinander, wie oft küsst man sich, wie oft streitet man, wie oft versöhnt man sich, wie oft hat man dabei Versöhnungssex, wie oft hat die Fraue einen Orgasmus und wie oft der Mann?

Und wie viele Partner braucht der Mensch? Im Leben? Bis er oder sie den oder die Richtigen oder Richtige gefunden hat? Und wie muss der oder die Richtige aussehen und was muss sie tun und wie oft?

Und was haben wir davon?

Zahlen, Zahlen, Zahlen. Weiterlesen →

6. April 2015
Keine Kommentare

274 – Der weibliche Orgasmus

Liebe Frauen,

ach, es gibt so vieles an Euch, was uns Männern auf ewig ein Rätsel bleiben wird.

Bild: Heinrich Lossow

Und das ist nicht nur Eure Mensutruation.

Das Problem der Männer aber ist, dass sie meistens nicht wissen, dass es da noch viele viele weitere Geheimnisse zu entdecken gäbe.

Oder gibt es sie nicht zu entdecken? Bleiben sie uns armen Würstchen auf ewig verborgen? Weil wir denken, wir wissen Bescheid, haha?

Genau, haha, so ist es.

Aber wir wissen nicht Bescheid, wir wissen nichts, wir ahnen nicht einmal, was es zu wissen geben könnte. Also bleiben wir dumm.

Zum Beispiel der Orgasmus einer Frau. Letztens hat mich eine Leserin gefragt, wie sich Männer den vorstellen. Sehr viele Männer sehen den weiblichen Orgasmus vor allem als Resultat dessen, was sie mit einer Frau machen können. Ihr einen Orgasmus bescheren. Weil sie so gute Ficker sind. Sie bringen die Frauen zum Schreien, zum Weinen und Lachen, zum Beben und Zittern, weil sie es ihr besorgt haben, der Mann, der Orgasmus-Bescherer, hurra, und der Orgasmus ist dann vor allem eins: Überwältigt sein vom Können des Mannes. Und seiner Ausstattung natürlich, klar. Weiterlesen →

© Raoul Biltgen

Top