Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

122 – Die Kindfrau

| Keine Kommentare

Liebe Frauen,

nicht über jene Frauen möchte ich schreiben, die, egal wie alt sie sind, immer irgendwie aussehen wie 12jährige, weil sie klein sind und dünn und vor allem eines nicht haben: Brüste. Oder keine großen, keine, für die frau einen BH bräuchte, außer zu dem Zweck, ihn auszustopfen, damit es nach mehr aussieht. Auch diese Frauen erfreuen sich bei vielen Männern großer Beliebtheit, so großer, dass es einen eigenen Begriff für sie gibt: petite. Das ist französisch und bedeutet: Kleine. Sie kaufen ihre Klamotten in den Kinderabteilungen, weil ihnen alles andere zu groß ist, und der dadurch entstehende look unterstreicht natürlich noch ihr jugendliches Aussehen.

Noch weniger möchte ich darüber schreiben, dass so manche (nicht alle) der Männer, die auf diese Frauen stehen, damit unter Umständen einen Kompromiss gefunden haben, der es ihnen ermöglicht, nicht auf tatsächliche Kinder zu stehen, Stichwort Lolita.

Nein, ich meine erwachsene Frauen, die auch aussehen wie solche, die alle Attribute vorzuweisen haben, die Frauen haben, die weiblich sind, und sich trotzdem aufführen wie Kinder, wie Mädchen, wie dumme Mädchen.

Sie laufen rum in Rosa und Pink und tragen Hello Kitty-Taschen und flechten sich Zöpfchen und wünschen sich Sommersprossen ins Gesicht. Sie lesen twilight und andere Teenie-Bücher, die eigentlich ein eindeutig jüngeres, weil pubertierendes Publikum ansprechen. Und da kommen wir dem Problem auch schon etwas näher: Sollen sie sich doch anziehen, wie sie wollen, aber wenn sie sich wie Pubertierende, ja Vorpubertierende aufführen, obwohl sie längst Ende 20, über 30, Mitte 40 sind, dann finde ich das nicht mehr ganz so lustig. Sie laufen in Horden durch die Straßen und sind vor allem laut, sehr laut, sie gackern über anzügliche Witze und werden gleichzeitig rot bis hinter beide Ohren, sie veranstalten Mädchenabende, an denen schlechte Schmacht-Serien aus den USA geschaut werden, sie bekleben ihre Schlafzimmerwände mit Postern von irgendwelchen geschniegelten Popsängern, die noch nicht einmal ihren ersten Sex hatten. Und wenn es um Sex geht, tun sie genau so, wie wenn auch sie noch vollkommen unschuldig wären. Was sie aber nicht mehr sind. Und sie tun dabei unschuldiger noch, als all die Mädchen, die es tatsächlich sind.

Besonders gut zu erkennen sind sie, wenn sie reden. Inhaltlich kann ich nicht viel dazu sagen, da es ganz einfach keine Inhalte gibt, über die sie reden, schlimmer aber verhält es sich mit ihrer Stimme. Da kieksen plötzlich gestandene Frauen in einer Babysprache rum, dass es nicht mehr zum Aushalten ist. „Oh“ und „Ah“ und „niedlich“ und „süß“ sind meist gebrauchte Wörter, egal ob gerade eine facebook-Freundin ein Foto eines Hundewelpen mit Nerd-Brille gepostet oder Justin Bieber ein neues Video auf die Welt losgelassen hat. Und wenn sie in einer Beziehung sind, gibt es noch das allseits beliebte „Biiiiiiete“, weil sie irgendwas süß oder niedlich finden und haben wollen, bittebittebitte. Dann hängen sie sich mit beiden Händen an den Arm ihres Mannes und ziehen und zerren und gehen dabei in die Knie, um sich möglichst klein zu machen und machen einen Schmollmund, da können aber die echten 4jährigen einpacken. Sie klimpern mit den Wimpern und wehe, der Mann macht das, was ein Mann tun muss, wenn die Tochter vollkommen unvernünftig noch ein Eis oder das Rüschchenblüschen (weil es schwer zu lesen ist: eine kleine Bluse mit kleinen Rüschen) haben will: Er sagt nein. Da wird geschmollt und gemotzt und mit dem Füßchen gestampft und durch die Nase geschnaubt.

Und jetzt mal ganz ehrlich: Will ich als erwachsener Mann wirklich mit einem verwöhnten und verzogenen Rotzgör zusammen sein? Nein, das will ich nicht, ganz sicher nicht, ich will eine Frau neben mir, die eine Frau ist, die dazu steht, eine Frau zu sein, egal wie alt sie ist.

Und dann kann diese Frau meinetwegen auch äußerlich aussehen wie zehn Jahre jünger, weil sie klein ist und keine allzu große Oberweite aufzuweisen hat und ihre Schuhe in der Kinderabteilung kaufen muss, weil sie Größe 36 hat, und vielleicht auch noch eine Kurzhaarfrisur hat, weil ihr das nunmal steht, ist mir egal, so lange sie sich doch ihrem Alter entsprechend benimmt und was auf dem Kasten hat und ich mit ihr reden kann und sie sich auch im Bett gibt wie eine Frau, die weiß, was sie will.

Euer Adam

Bild: Egon Schiele

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top