Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

218 – Der Alternativ-Orgasmus

| 2 Kommentare

Liebe Frauen,

Orgasmen gibt es viele.

Bild: Franz von Bayros

Und Wege zu ihnen zu kommen auch.

So heißt es zumindest.

Doch dann, wenn ich so mein Hirn durchforste, mein männliches, so muss ich feststellen, dass mir die Alternativen irgendwie recht bald ausgehen. Denn es läuft irgendwie immer auf ganz ganz wenige Mittel und Wege hinaus. Entweder Sex mit einem anderen Menschen. Oder Sex allein. Beim Sex mit einem anderen Menschen bieten sich einige Möglichkeien, vaginal, anal, oral, tittal (ich weiß, das heißt anders, wenn der Mann seinen Penis zwischen den Brüsten einer Frau reibt, aber das fällt mir jetzt nicht ein), manual, knie-al, fuß-al, oberschenkel-al … Und was haben all diese –als gemein? Es geht um banale Reibung. Irgendwas reibt gegen einen Schwanz. Hm. Und beim Sex allein? Da wird es noch schlimmer. Denn bis auf die wenigen Körperverrenkungskünstler unter uns entfällt schonmal die orale Befriedigung. Und dann? Entweder es wird Hand angelegt oder irgendein Gegenstand. Und? Genau, Reibung. Spritzen. Uh ah Orgasmus. Fad.

Der Mann ist fad in seiner Orgasmusfähigkeit.

Und wie immer ist die Frau das nicht. Oder?

Zumindest ist sie das nicht, wenn ich mir das alles so anhöre, was die Runde macht, als Gerücht, als Film, als Witz, als ach so spannende und faszinierende und antörnende kleine Mär, die sich Männer hinter vorgehaltener Hand und unter hohlem Lachen gerne mal erzählen. Da gab es doch mal diesen Film, da hat dieses Mädel auf einem Fahrrad mitten auf der Straße einen derartig fetten Orgasmus gekriegt, dass sie nicht mehr fahren konnte. Hohoho. Schonmal wem passiert?

Und dann diese Sache mit der Waschmaschine. Mannmannmann, die Frauen, echt, die müssen sich nur mal eben drauf setzen und schon schleudert sie der Schleudergang in ungeahnte Höhen. Wahr?

Und der Duschkopf, hach, das wissen wir doch alle, nicht, der Duschkopf, der Frauen bester Freund, wenn man da den Strahl auch noch verstellen kann, mal fest, mal weich, und schon wird es spritzig. Nicht?

Und überhaupt, fast hätte ich es vergessen, von Haus aus bringen die Frauen doch zwei Orgasmen mit, den vaginalen und den klitoralen. Nein? Worunter fällt dann der g-punkt-ale? Und der anale? Oder beim Wasser Lassen. Oder beim Kacken. Und es soll ja Frauen geben, jaha, die kommen schon, wenn sie nur ein wenig die Brustwarzen zwirbeln. Und Massagen, weiß man ja, Rücken massiert, tadaa. Ach was Rücken, Kopfhaut, da sitzt die Frau beim Frisör ihres Vertrauens und der muss ihr nur mal die Haare waschen, schon geht es auch da unten ab. Und ich rede nicht von einem Schamhaarfrisör.

Und wo wir grad dabei sind, ist es nicht so, dass Frauen eigentlich die Berührung gar nicht brauchen? Nirgends? Dass sie einfach nur die richtigen Gedanken denken müssen, und das reicht? Ist es so? Ehrlich? Was denkt Ihr denn da so Lustiges? Oder Lustvolles? Und vor allem: Kommen wir dabei vor?

Liebe Frauen. Ja, es gibt sie, die Alternativ-Orgasmen. Ob es sie in der gelebten Realität gibt, müsst Ihr mir sagen. In den Köpfen der Männer aber sind sie äußerst lebendig.

Euer Adam

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

2 Kommentare

  1. sehr schöne Aufzählung! ich möchte gerne um einen ergänzen, und zwar einen wichtigen, den Orgasmus im Schlaf. Weil den gibts bei Frauen durchaus.
    Und er ist großartig, und überraschend.

    • liebe olga,
      vielen dank für den hinweis auf diese sehr schöne art, einen orgasmus zu haben. und klar, wenn männer im schlaf abspritzen können, warum sollten dann die frauen in dieser hinsicht den männern nachstehen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top