Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

244 – Der Sex ohne Liebe

| Keine Kommentare

Liebe Frauen,

was sagt uns der Hausverstand? Männer wollen Sex, Frauen wollen Liebe.

Bild: Hishikawa Moronobu

Was sagt uns die Logik? Da kommen zwei nicht zusammen.

Was sagt uns die Hoffnung? Dass der Hausverstand ein dummes arrogantes und rechthaberisches Arschloch ist, dem wir mal nicht so schnell glauben sollten.

Denn sonst haben wir ein Problem.

Und doch.

Und doch kann man es wohl nicht von der Hand weisen, dass Männer im Allgemeinen, wenn auch nicht alle, Sex und Liebe durchaus voneinander trennen können. Und dies äußert sich zu verschiedenen Gelegenheiten:

Da wär mal der klassische One-Night-Stand. Jaja, da geht es einfach nur um Sex. Rein, raus, aus. Aber dafür braucht es dann doch für jeden heterosexuellen Mann eine entsprechende Frau dazu. Das bedeutet? Genau, dass es dann doch auch Frauen geben muss, die das genauso sehen. Sex, mehr nicht. Ohne Liebe. Entweder gibt es also doch ebenso viele Frauen wie Männer, die Sex von Liebe trennen können, oder aber es gibt zwar weniger Frauen, die das so sehen, aber diese schlafen mit sehr viel mehr Männern als ihre männlichen Pendants mit der nämlichen Einstellung, weil sonst geht sich das nicht aus, rein rechnerisch.

Oder aber: Es gibt sehr viel mehr Frauen, die immer wieder morgens dahocken und weinen ob ihrer verlorenen Liebe ihres Lebens, nachdem sie sich gleich in der ersten Nacht hingegeben haben, als man annehmen möchte.

Ist das so, liebe Frauen? Ich denke dann doch: eher nicht ganz.

Und dann wäre auf der anderen Seite der ebenfalls klassische Seitensprung. Mann sagt: Ist ja nur Sex, hat ja nichts zu bedeuten, lieben tu ich immer nur dich.

Gehen tatsächlich mehr Männer fremd als Frauen? Ich weiß es nicht und ich habe grad keine Lust nach entsprechenden Statistiken zu suchen, denn Statistiken sind nicht unbedingt immer besonders zuverlässig, aber Tatsache ist, dass nunmal auch Frauen Sex mit Männern haben, die nicht ihre angetrauten sind. Und wieder gilt: Es braucht mal wieder Partnerinnen respektive Partner. Und was ist jetzt? Sind die Frauen etwa alle leichtgläubig und nehmen an, dass Männer, die Sex nur für Sex und vollkommen ohne Liebe haben wollen, dies nur tun, wenn sie single sind? Weil Männer ja so vertrauenswürdig sind? Weil sie selber sich ja niemals auf sowas einlassen würden, wüssten sie, dass es da eine andere Frau gibt, die zuhause wartet? Und bangt? Und eh schon eine Ahnung hat? Ja, liebe Frauen, jetzt dürft Ihr Euch entscheiden: Seid Ihr tatsächlich so naiv? Oder ist es Euch dann doch am Ende wurscht, wenn die ganz banale Geilheit zuschlägt?

Ich denke, dieses Thema „Sex ohne Liebe“ zu einer Geschlechterfrage zu machen, bringt uns nicht besonders weit. Und dann bleibt im Grunde nur mehr zu sagen: Dass es (für viele) Sex ohne Liebe ganz einfach gibt, das steht außer Frage. Ob man den aber auch selber auslebt, liegt nur bei einem selber. Nur, bitte, wenn Ihr das nicht so toll findet, dann ist das nicht unbedingt die Schuld der Männer. Oder eben nicht nur.

Und wer für sich beansprucht, Sex ohne Liebe ausleben zu dürfen, der komme mir dann nicht mit der großen Eifersucht, wenn es andere ebenso halten. Nämlich die eigene Freundin. Ja, genau, dieser letzte Satz richtet sich vor allem an die Männer. Aber eben nicht nur.

Euer Adam

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top