Zum Hauptmenü Zum Inhalt

268 – Der Wochenendsex

23. Februar 2015

1 Kommentar

  • Liebe
  • Sex

Liebe Frauen,

Sex immer nur am Wochenende, wie Scheiße ist das denn?

Gehört auch Ihr zu den Menschen, die diesen Satz sagen? Oder denken? Oder fühlen?

Dann gehört Ihr in der Zwischenzeit zu einer großen Mehrheit, die auch noch medial unerstützt wird, wo es geht. Denn tatsächlich scheint es etwas ganz ganz Schlimmes zu sein, wenn man Sex „nur“ am Wochenende hat. Weil dann ist es Routine, dann ist es geplant, dann ist es vorausschaubar, nicht mehr spontan und überhaupt. Das liest man ständig. Und das hört man ständig. Zumindest ich höre es ständig. Na gut, immer wieder. Auf jeden Fall letztens Mal wieder als Adam vom Dienst: Was soll ich machen, wir haben nur mehr Sex am Wochenende.

268 - der Wochenendsex | Adam sprichtNa und? Ihr habt Sex. Ist doch was. Ist mehr als viele andere. Wirklich. Glaubt keinen Statistiken, die sagen, dass die meisten Menschen in unseren Gefilden vier Mal in der Woche Sex haben, das stimmt einfach nicht. Weil alle alle alle, die befragt werden, zumindest aufrunden. Weil es ja ein absolutes Muss ist, dass man ganz ganz ganz oft Sex hat.

Hat man nicht.

Und es ist auch nicht wirklich wichtig.

Denn wir leben in einer Zeit, in der es tatsächlich nicht immer so einfach ist. Ich kann nachvollziehen, dass man schonmal müde ist, wenn man den ganzen Tag gearbeitet hat. Und wenn dann auch noch zwei beteiligt sind, ist die Chance umso größer, dass einer der beiden ganz einfach grad mal keine Lust hat. Aber am Wochenende, am Wochenende, dann … Dann sind wir ausgeschlafen und haben Zeit und da treiben wir es wild und bunt und lang.

Wie wild und bunt und lang es dann wirklich wird, ist wieder eine andere Sache, aber eine, die nichts mit dem Wochenende zu tun hat. Aber es passiert. Und das ist gut. Ich habe es schon einmal geschrieben: Spontaneität braucht Gelegenheit. Und Sex auch. Also ist es nicht verkehrt, Sex eine Gelegenheit einzuräumen. Und wenn sich das Wochenende dafür anbietet, warum nicht? Eine andere Möglichkeit wäre, statt morgens joggen zu gehen, miteinander zu vögeln. Je nach Ausdauer und Stellung ist der Kalorienverbrauch sicher ähnlich. Und dazu gibt es sicher auch irgendwelche Statistiken, die das belegen. Und auch da wiederhole ich mich sicher: Je mehr Druck Ihr Euch nämlich selber aufbaut, dass Euer Sexleben nicht gut ist, nicht dem entspricht, was Ihr Euch davon erwartet, was irgendwer sich davon erwartet, was angeblich Norm ist, die es nicht zu unterschreiten gilt, desto weniger werdet Ihr das Sexleben, das Ihr habt, genießen können. Und desto weniger werdet Ihr vielleicht überrascht, wie gut Euer Sexleben doch ist.

Also, Ihr lieben Wochenendficker und –innen: Lasst Euch nichts sagen und erfreut Euch des Beischlafs, den Ihr habt, und streckt den anderen, den Maulern und Jammerern die freche Zunge raus.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*