Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

317 – Der Penis-Stolz

| 29 Kommentare

Liebe Frauen,

seid Ihr manchmal neidisch darauf, dass Männer einen Penis haben?

Bild: Martin van Maele

Männer zumindest sind in der Regel schon ziemlich stolz auf ihren Mümmel. Und Eltern auf den ihrer Söhne. Vor allem, wenn es große sind. Nicht nur Justin Biebers Vater postet munter, dass er stolz auf die Größe des Schwanz seines Sohnes ist, nachdem der ihn vor irgendeine Kamera gehalten hat, weil er … weil er ein pubertärer verzogener Bengel ist, der halt Aufmerksamkeit braucht und wohl stolz auf seinen Penis ist. Ich habe selber schon oft von Eltern, und dabei eher von Müttern als von Vätern gehört, dass sie die Größe des Geschlechtsteils ihres Sohnes als besonders groß empfinden. Und wenn sie nicht sagen, dass sie das gut finden, so ist es ihnen doch anzumerken. Und würden sie es nicht gut finden, müssten sie es ja auch nicht sagen. Sie sagen ja auch nicht, wenn sie finden, dass der Sohnemann besonders große Zehen hat. Also kein Wunder, dass Männer stolz auf ihre Teile sind, wenn sie es so lernen, dass das etwas ist, worauf man stolz sein kann.

Interessant finde ich dabei aber auch, dass Männer zwar natürlich vor allem dann besonders stolz darauf sind, wenn es sich um eben groß geratene Exemplare handelt, aber eben nicht nur.

Und die Jungs laufen rum und fuchteln mit ihren Zipfelchen durch die Gegend, bis einer ihnen sagt, dass man sowas nicht macht. Und dann ist es tatsächlich nicht so, dass Männer ständig untereinander beim Bier sagen: Uh, ich bin so stolz auf meinen Schwanz, magst du ihn sehen? Dass sie das sind, entnehme ich eher dem alles preisgebenden Internet. Mal wieder. Denn da wimmelt es nur so von Fotos von Penissen. Auf irgendwelchen Erotik- und Datingportalen ist ganz klar, was Männer an sich selber am attraktivsten finden und wovon sie sich am ehesten möglichst viele Dates erhoffen: Schwanz als Profilbild. Und die Anzahl an Privatpornos, die weltweit stündlich irgendwo hochgeladen werden, spricht ebenfalls für sich. Und davon sind recht viele Wichsfilme dabei, wo es also ganz klar um das Zeigen des Schwanzes geht und nicht etwa um das Stolz sein, in welch geile Frau der Schwanz eindringt. Aber es geht auch hintergründiger. So kann das Abbilden des Pipimanns auch in Kunst verpackt werden. Oder noch pefider legen sich diejenigen an, die Fotoportale nutzen. Es handelt sich dabei um Portale, wo man gemeinfreie Fotos zur Nutzung runterladen kann. Ich bediene mich auch bei sowas für die Bebilderung meiner wöchentlichen Artikel. Und da die Nutzung gratis ist, muss auch irgendwer die Fotos zur Verfügung stellen. Was bietet sich also mehr an, als die community um Beiträge zu bitten? Also werden Fotos von Landschaften und Menschen und Gebäuden und Tieren hochgeladen, dass es eine wahre Freude ist. Manche sind gut, manche weniger. Und die Hochlader sind stolz, wenn irgendwer ihre Bilder für irgendwas nutzen möchte. Ruhm und Ehre ist wohl Lohn genug. Natürlich geht es auf diesen Portalen nicht darum, Porno hochzuladen, wird sogar geahndet, aber es gibt natürlich auch eine Menge Bilder aus den Bereichen Medizin, Biologie, Anatomie. Und dementsprechend auch von Penissen. Und dementsprechend auch von Penissen in Zusammenhang mit ihren möglichen Funktionen und Darstellungsformen. Und im Einsatz. Dem manuell betriebenen. Und da gibt es dann nicht mehr nur die Pornolümmel mit Ausmaßen, die man sich in keinem anderen Körper vorstellen will, sondern eben auch die ganz normalen oder sogar objektiv etwas kleineren. Juhu, Penisbilder und Wichsfilmchen hochladen und sagen, es geht um Aufklärung, man darf doch nicht prüde sein.

Warum gibt es dann keine solchen Filme von Frauen und ihren Muschis?

Weil sie prüde sind?

Nö. Weil sie nicht ganz so stark das Bedürfnis haben, alles herzuzeigen, was sie haben.

Fragt sich, ob sie es nicht zeigen wollen, weil sie nicht stolz drauf sind. Oder weil sie sehr wohl stolz drauf sind und es unter ihrer Würde liegt, das, worauf sie stolz sind, jedem zu zeigen.

Oder weil sie eben nicht ganz so primitiv sind wie die stolzen Männer, die wie die Gorillas rumrennen und jedem unter die Nase halten müssen, was sie so haben.

Euer Adam

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

29 Kommentare

  1. Vor einigen Jahren in den USA: Meine Frau hat mich auf einen riesigen Ständer mit BHs aufmerksam gemacht – alles push-up. Warum in den prüden Staaten?
    In Venedig wollte meine Frau einen Bikini kaufen. Alle BHs in mittlerer und kleiner Größe hatten unten außen ein Polster eingearbeitet. Warum?
    Und in Deutschland ist es auch üblich.

    Jetzt sagt mir nicht weil Männer das sehen wollen. Macht ihr alles was Männer wollen?

    • Macht ihr alles, was Männer wollen? Nein, nicht immer, wenn ich nur für mich spreche.
      Aber willst Du mir ernsthaft erzählen, dass selbst heutzutage Frauen nicht noch immer unter erheblicherem “Zugzwang” stehen? Warum werden denn vom deutschen Playboy jeden Monat ca. 900.000 Exemplare verkauft? Weil das Interesse von Männern daran besteht, sich sehr mangelhaft bekleidete Frauen anzusehen (jetzt mal abgesehen von den Artikeln).
      Es gibt ein Erotikmagazin für Frauen. Verkaufte Auflage: ca. 10.000 Hefte. Mehr Marktchancen sind da nicht. Deine Schlussfolgerung daraus?
      Sag mir nicht, dass Männer das nicht sehen wollen.
      Wir sehen uns im Fernsehen ganz gerne Sportübertragungen aus den USA an wie die NFL. Es gibt Fernsehmoderatoren/-kommentatoren vom Format eines Dieter Pfaff mit Dreifachkinn. Die weiblichen Sportmoderatorinnen sind erheblich knackiger. Fernseh- oder Filmgewerbe? Schon Frauen über 35 haben es da oftmals schwerer.
      Such dir einen Job beispielsweise als Sekretärin. Und? Welche hat am Ende bei gleicher Qualifikation (!!!) die besseren Chancen? Die, die im rasant geschnittenen Kostüm mit deutlich erkennbaren weiblichen Attributen (Push-up-BHs sind da hilfreich) eingelaufen war oder die, die sehr erheblich dezenter, um nicht zu sagen platter daherkam? Na?

    • Nein, nicht alle Männer wollen das sehen. Aber sehr sehr viele. Eine Frau hat, um als sexy zu gelten, große Brüste zu haben. Und leider ist es auch nach wie vor so, dass dies das Wichtigste ist, was eine Frau zu sein hat: sexy. Und das mit den Polstern im BH: Ich kenn auch genügend Frauen, die auf diese Polster verzichten könnten. Aber sie können es nicht. Weil es kein Angebot ohne Polster gibt. Und damit werden sie gezwungen, den trend mitzumachen. Keira Knightley hat sich 2014 oben ohne ablichten lassen, um mal zu zeigen, wie sehr da gemogelt wird. Gegen den Willen der Frauen. zB hier nachzusehen: https://kurier.at/stars/keira-knightley-oben-ohne-gegen-retuschierte-bilder/96.598.808/slideshow

      • Ich habe mal einen Kunstbusen gesehen. Wurde in den USA gemacht. Der sah wirklich so aus, wie man einen Busen malen würde. Er passte von der Größe zu dieser Frau, die vorher nichts hatte.
        Und das ist für mich entscheident: Ein unechter Busen, der nicht zu der Frau passt, gefällt mir nicht. Er wirk eher negativ auf mich.

        Noch mal deutlich: Ein kleiner Busen bei einer schmalen Frau kann oder ist erotischer als ein Riesenbusen an einer dazu passenden Frau.

  2. Eines ist doch wohl sicher: Frauen stellen ihren Busen zig mal häufiger zur Schau als Männer ihren Penis. Welche Männer stecken sich eine Socke in die Hose?
    Meine Enkelin hat schon einen Bustier angezogen als es noch nichts zu halten gab

    • Habt Ihr Männer eigentlich einmal darüber nachgedacht, dass das Interesse daran, sich beispielsweise Bilder von nackten Brüsten anzusehen größer ist als das, sich nackte Schwänze anzusehen? Stephan liest den Playboy (ja, ich lese mit, abgesehen von nackter Haut interessante und, wie ich finde, auch gut recherchierte Artikel und einfach schöne Hochglanzfotos), den monatlich fast 0,9 Millionen Leser kaufen. Erotikmagazine für Frauen haben in Deutschland kaum Durchsetzungschancen, Playgirl verschwand auch wieder vom Markt, den scheint es (noch) nicht wirklich zu geben. Das Interesse daran, dass Frauen ihren Busen häufiger zur Schau stellen, auch in Bildform, scheint größer zu sein.

      • da bin ich sehr bei dir, Susanne. Dass Frauen ihren Busen zur Schau stellen, liegt an den Männern, die ihn sehen wollen. Und an den ganzen patriarchal geprägten Bedingungen für ein Weiterkommen in der Gesellschaft, die Frauen dazu bringen, sich einzufügen in ein sexuell ausbeuterisches System. Und genau das, der Druck auf Frauen, sich so darszustellen, wird größer und größer und beginnt immer früher. Wie man daran sieht, dass schon Kinder glauben, Brüste zur Schau zu stellen, wo noch gar keine sind.

        • Ist doch beim Fernsehprogramm ähnlich. Nackte Brüste (hier männnlich und weiblich) sind offensichtlich kein Problem mehr. Komplett nackt kann man im Verhältnis allerdings eher mal Frauen sehen als Männer und Männer ganz gewiss nur von hinten. Ich wüsste nicht, dass ich im TV mal einen nackten Schwanz (egal, in welchem Zustand) gesehen habe. Und wenn Männer in Filmen aus einem Bett aufstehen, dann in den allermeisten Fällen direkt in die Decke eingewickelt. Oder ich gucke nicht genug Fernsehen und habe was verpasst.

          • es gibt ab und zu mal Schwänze zu sehen, aber doch sehr sehr selten. Insgesamt wurde das TV prüder im Vergleich zu den 80ern, als es vollkommen ok war, dass in der Fa-Werbung nackte (weibliche) Brüste zu sehen waren. Heute: unmöglich.

          • Es gab mal den Film “Wolke 9″. Zwei ältere Leute nackt. Aber nicht deshalb. Der Film ist wirklich gut.

          • Ja, ich habe mir den Film angesehen. Er handelte doch von dem Thema Lust/Liebe/Sex im Alter so um die 70, oder? Und davon, dass auch bei älteren Jahrgängen die Sexualität eben nicht vorbei ist (so meine Erinnerung). Und die Sexszenen waren komplett nackt, keon hollywoodtypisches Gewusel unter der Decke. Keine falsche Scham und insgesamt sehr natürlich gedreht, sinnlich. Den Film meinst Du doch? Ich weiß die Namen der Schauspieler nicht mehr, die Rollennamen auch nicht, aber jedenfalls waren sie der Story altersentsprechend mit ebenso entsprechend gealterter Haut mit Falten, hie und da etwas schlaff usw. War auf jeden Fall ermutigend.

          • ich habe den Film nicht gesehen, er soll aber sehr gut sein. Hier auch noch ein paar Infos dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolke_9

  3. Der Penis, des Mannes liebstes Kind. Was des Mannes Penis, ist nicht die Muschi der Frau, den diese liegt ja doch recht verborgen, sondern Ihre Brüste! Ich denke an so manches “Nippelgate”. Und erst im Sommer, wenn SIE leicht begleidet, tief dekolleiert, damit MANN es auch ja sieht…
    Ob FRAU “sie” auch als Profilbild nimmt? Keine Ahnung. Aber wie oben beschrieben den Penis, finden wir im Internet auch weibliche Geschlechtsmerkmale in unterschiedlichen Posen. Das schöne am Internet ist doch (die vermeintliche) Anonymität. Denn nackt durch die Fußgängerzonen der Städte geht man dann ja doch nicht. Und das MANN den Penis seines Sohne bewundert ist doch klar; sein eigenens ICH in Mini….und Mama geht mit Töchterchen BH´s kaufen…..

    • Klar findet man Fotos von weiblichen Geschlechtsteilen in Hülle und ohne, aber der Gedanke ist doch: wenn ich meinen Penis als Profilbild nehme, sage ich damit: ich bin mein Penis. Mein Penis ist das, was mich ausmacht. Damit möchte ich mich der Welt (und vor allem den Frauen) vorstellen. Tun das die Frauen auch?
      Übrigens habe ich durchaus Mütter gemeint, die stolz auf den Penis ihres Sohnes sind, habe ich nämlich wesentlich öfter gehört (ohne dass sie sagen, sie seien “stolz”, aber es ist schon klar, was gemeint ist, wenn sie sagen: erstaunlich lang …), als von Vätern.

      • Auch auf die Gefahr hin, das ich mich hir um Kopf und Kragen rede….
        Ja,ja,ja! Frauen tun das auch. Vielleicht nicht so vordergründig wie Männer, aber dennoch: als Kleinkinder in der Kita, beim waschen, werden Schamlippen auseinandergezogen und genausestens studiert. Aber, wärend die Jungs sanft belächelt oder gar gelobt werden, darf das bei Mädchen natürlich nicht sein. Wenn sie älter werden, wird nach dem Sportunterricht der Busen verglichen, was der Lehrer natürlich nicht gerne sieht….usw. Eine Frau wird auch nicht gezwungen bei einem “Wet-TShirt”-Event mitzumachen. Das macht sie freiwillig “um zu zeigen”. Als Erwachsene wird dann nicht mehr direkt verglichen, aber gezeigt wird immer noch (siehe erster Kommentar). Der große Unterschied ist mit Sicherheit der Umgang der Erwachsenen/Eltern damit, die Erziehung. Wärend Jungs für ihr Geschlecht gelobt werden, ist das der Mädchen noch gar nicht zu sehen. Außerdem sollen Mädchen ja “sittsam” sein (Emanzipation?). Der Umgang mit dem männlichen Geschlecht ist im allgemeinen etwas lockerer. Ich gehe davon aus, das MANN sich an das gelobt werden gewöhnt hat und es auch als Erwachsener hören möchte, wie toll ER ist. Könnte ein Grund sein, warum Männer so zeigefreudig sind. Ob das pubertär ist..? Frauen hören auch gerne, was sie für tolle “Köperteile” haben, zeigen es aber weniger offensiv, nicht direkt, ein wenig verhaltener. Und doch zeigen sie es und manche prahlt auch damit! Also nochmal. JA Frauen zeigen sich auch. Sie machen es nur anders.

        • vielen Dank für deinen Kommentar. Der Aspekt Erziehung ist tatsächlich ein sehr sehr interessanter, und ich denke auch, dass da nach wie vor riesige Unterschiede zwischen Jungs und Mädchen stattfinden. Und klar muss das dann auch eine Auswirkung auf das Verhalten als Erwachsener haben. Und dass Frauen sich deswegen weniger offensichtliche Methoden suchen, um Bestätigung über ihre Körpermerkmale zu bekommen. Dann komme ich auch weg davon, dass dieses Verhalten bei Männern pubertär ist, sondern eher kindlich: Kinder zeigen erstmal ohne Scham und Scheu, was sie haben. Jungs werden dabei unterstützt, legen das Verhalten deswegen eher nicht ab, Mädchen werden geschimpft (oder andere negative Reaktionen), und machen es deswegen nicht mehr. Sehr spannend das alles.

          • Ihr habt ja beide Recht! Mich stört schlichtweg nur die “Eigenreduktion” auf Schwanz oder Busen (und dann oftmals diese offensichtlich künstlichen Kugeln). Dabei macht einen Menschen doch soviel mehr aus als nur primäre oder sekundäre Geschlechtsmerkmale.

          • wär mal eine coole Aktion: sich bei den ganzen Portalen anmelden, und dann jedes Profilbild kommentieren mit: “Du bist mehr als dein Penis”, “Du bist mehr als dein Busen” Wäre gespannt auf die Reaktionen …

          • Führe mich nicht in Versuchung!!! Wie wäre es denn, wenn wir noch ein ganz klein wenig Intelligenz dazupacken, ein kleines bisschen? Nur als Beispiel.

          • Was muss ich tun, um dich endgültig in Versuchung zu führen? :-P

          • Hallo du Schlawiner! Bring meine Frau nicht auf so merkwürdige Ideen. Wunderschönes Wochenende wünsche ich. [URL=http://www.smileygarden.de][IMG]http://www.smileygarden.de/smilie/Frech/smileymania.at_02079.gif[/IMG][/URL]

          • Sorry, habe bei dem Smiley gepennt.

  4. Selbst entscheiden ja. Kann mir aber irgendwie nicht helfen, hat für mich teilweise doch etwas pubertäres. Wie wäre es denn einfach nur mit dem Herdentrieb? Einer macht es vor, der nächste macht es nach und plötzlich rennen ganz viele dem “Trend” hinterher und denken “coole Idee”. Ansichten und Geschmäcker sind glücklicherweise doch sehr verschieden, andere finden diese Art Profilbild eben gut, ich kann ja nur für mich sprechen.

  5. Schwanz als Profilbild? Ich frage mich tatsächlich, wie weit es da mit der geistigen Reife der Inhaber so manches Mal wirklich ist. Warum Frauen nicht ebenso reichlich an dem Treiben teilnehmen? Keine Ahnung!!! Zumindest mir kann man keinen plausiblen Grund nennen, warum ich Muschi-Bilder auf welchem Portal auch immer herzeigen soll, sehe da keine wie auch immer geartete “Notwendigkeit”. Allerdings bin ich sehr froh darüber, kein Schwanzträger zu sein.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top