Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

339 – Die Bräune

| 8 Kommentare

Liebe Frauen,

es gibt sehr viel, was ich nicht verstehen kann.

Was Frauen so machen.

Was grundsätzlich ja auch in Ordnung ist, ich muss nicht nur nicht alles verstehen, es ist auch gut, nicht alles zu verstehen, denn wenn man vom anderen alles weiß, wird er langweilig. Gilt eben auch geschlechterübergreifend. Aber.

Aber bitte, liebe Frauen, warum tut Ihr manche Sachen?

Zum Beispiel das mit dem Solarium.

Ich weiß, es ist Sommer, aber bei dem heurigen ist Solarium ein Thema, wie es scheint. Und ja, klar, es kann gut tun, inmitten eines bitteren Winters die Sonne mittels künstlicher Quellen doch auf der Haut zu spüren. Und auch ja, es ist nicht jedem gegeben, mit käsig weißer Haut attraktiv auszusehen. Und weiters ja, eine gesunde Bräune zeugt von, wie der Name schon sagt, Gesundheit, was wiederum etwas ist, was man anstreben sollte. Gesund zu sein. Aber dann sitze ich einer Frau gegenüber, die vielleicht sogar ein hübsche ist, eine nette, eine liebenswürdige, eine … braune. Und ich betone, dass ich keineswegs Frauen meine, die von Natur aus eine dünklere oder dunkle Hautfarbe haben. Nein, ich meine jene, die als halbwegs durchschnittlich westeuropäisch bis skandinavisch aussehend zur Welt gekommen sind, und die sich irgendwann eingebildet haben, ihre Haut in einem Farbton haben zu wollen, den ich nicht einmal wirklich beschreiben kann, so seltsam unwirklich wirkt er. Ocker vielleicht: ins Orange greifend. Oder schlammfarben. Ledrig auf jeden Fall. Trocken, rissig. Ah, jetzt weiß ich es, die Haut ist so wie bei diesen Moorleichen, die immer mal wieder irgendwo in der Landschaft gefunden werden, natürliche Mumifizierung durch jahrhundertelanges Lagern unter der Erde ohne Zufuhr von Sauerstoff oder so. So eine Frau sitzt mir dann gegenüber. Und wenn sie lacht, blenden mich ihre extrem gebleachten Zähne inmitten dieses seltsam verfärbten Gesichtes. Und ich kann mir nichts anderes denken als: Warum?

Also, liebe Frauen: Warum?

Warum gibt es immer wieder welche unter Euch, die sich das antun? Finden die sich wirklich schöner so? Oder haben sie den Absprung verpasst, den Moment, als es noch ganz ok war, ehe es aber sowas von gar nicht mehr ok wurde. Oder ist es die gerne zitierte Sucht? Am Anfang tut es gut, man findet sich schöner mit diesem leichten Hauch von Sonne auf Armen und Nase, und dann kann man nicht mehr genug davon bekommen, es muss immer mehr werden, es wird immer schwerer, dieses erste angenehme Gefühl nach der Sonnenbank wieder herzustellen, also müssen es jetzt nicht mehr 20, sondern 30 Minuten sein, 40, 50, ich brauch bitte die ganz ganz starke Bank, und bitte den Notstoppschalter abdrehen, ich verbringe heute den ganzen Tag da drin.

Kindern wurde das ja verboten. Die Nutzung allgemein. Ob sich da ein Gesetzesgeber gedacht hat, er tut was für die Gesundheit der Kinder? Oder war er vielleicht irgendwann und eines Morgens so verstört beim Anblick seiner leicht angekohlten Ehefrau, dass er bei ihr zwar nichts mehr daran ändern konnte, aber andere Männer vor dem Anblick solcher freiwillig herbeigeführter Entstellungen bewahren wollte? Und da man es erwachsenen so schwer untersagen kann, halt bei den Kindern. Damit die nicht schon so aufwachsen.

Also, ich versteh’s nicht.

Und vielleicht muss ich ja wirklich auch das nicht verstehen.

Aber ich find’s schade.

Ab und zu.

Oder gibt es etwa tatsächlich Männer, die Euch, liebe Frauen, zu verstehen geben, dass sie genau das wollen? Hand in Hand mit einer lebenden Mumie?

Ach so.

Euer Adam

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

8 Kommentare

  1. Ich kann diesen Drang nach Falten auch nicht verstehen. Jeder weiß, dass die Haut austrocknet. Und dann noch rauchen?
    Ich habe einer jungen Frau mal gesagt: Wenn sie rauche und ins Solarium geht, dann hat ihr Haut 10 Jahre Vorsprung wenn sie 40 ist.
    Wir haben das mal im Urlaub erlebt. Eine sehr dünne und alte Frau lag den ganzen Tag in der Sonne, oben ohne. Das war wirklich eine Mumie mit Titten, die den Namen Busen nicht verdient hatten.

    Susanne, meine Frau ist auch blond, aber wird im Minutentakt braun. Die Träger sind sofort abgemalt. Hat noch nie einen Sonnenbrand gehabt.

  2. Wahrscheinlich gibt es eine riesige Dunkelziffer an Moorleichenfetischisten

  3. Lieber Adam!
    Ich selber bin blond mit leichtem Rotstich, habe Sommersprossen und grüne Augen. Das alles weist darauf hin das ich von natur aus eher schlecht bräune. Seit der Kindheit wurde ich ständig gefragt ob es mir nicht gut ginge weil ich doch so blaß sei… Der Rest der Familie ist dunkelblond bis brünett und mein Vater wurde im Sommerurlaud in den jeweiligen Mittelmeerländern immer für einen Einheimischen gehalten. Meine Mutter hatte Einsehen und schickte mich mit 13 zur Kosmetikerin damit die mir zeigte, wie ich mich natürlich und vor allem dem Alter gemäß schminken konnte um nicht ganz so leichenblaß (mein Ausdruck) rüber zu kommen…. Das hat mich dann aber trotzdem nicht davon abgehalten zwischen 16 und 20 alles auszuprobieten um gruppenkonform gebräunt zu sein. Resultat: alles probiert von Sonnenbank über Selbstbräuner (stank in meiner Jugend fürchterlich, man lief orange und unter Umständen fleckig mit komisch süßlichem Geruch durch die Gegend und versaute sich die Shirts…) und einige Sonnenbrände verschiedener Verbrennungsgrade hatte ich auch aufzuweisen. Dabei erreichte ich erst recht intensive Rotabstufungen um anschließend wieder hellhäutig wie zuvor aber mit mehr Sommersprossen zu sein…. Fazit: um mein zwanzigstes Lebensjahr hab ich es aufgegeben braun sein zu wollen, habe inzwischen eine für mein Alter praktisch faltenfreie Haut – meistens werde ich für deutlich jünger gehalten – und stellte für mich fest dass schwarze Dessous auf heller Haut mindestens si sexy sind wie eeiße auf brauner…

    • Da habe ich sehr ähnliche Erfahrungen gemacht. Auch ich habe eine sehr helle Haut (trotz sehr dunkler Haare) und habe in meinem Leben schon so manchen Sonnenbrand davongetragen. Inklusive Blasen auf den Schultern und Kommentar des Pfadfindergruppenleiters: Das geht wieder weg, kein Grund, die Sonne zu meiden. Es ist Sommer, Gruppenspiele finden nunmal in der Sonne statt. Und das bisschen Fieber? Ah geh, das bisschen Fieber … In meiner Jugend entwickelte ich mich dann zuerst Richtung New Wave, dann Punk. In beiden Lagern war gebräunte Haut nicht so erstrebenswert. So dass ich selbst auf der Schulreise ans französische Mittelmeer problemlos mit schwarzem T-Shirt am Strand sitzen konnte, ohne dass irgendwer das schräg gefunden hätte. Schräg war ich sowieso ;-) Und auch heute geh ich nicht ohne Kopfbedeckung und bei Sonne gerne langärmelig außer Haus. Wenn auch nun sehr gern in Farbe :-P

    • Ja, ich kenne das. Bin rothaarig und mit der typischen Haut der Rothaarigen gesegnet. Rot werden kann sie, aber bräunen ist ein unmögliches Unterfangen, da wird gar nichts braun. Ich habe als Teenager aufgegeben.

  4. Du sprichst es wieder einmal aus! Ich kann ebenso wenig verstehen, warum manche Menschen (oh ja, auch Männer tun das) mit dieser offensichtlich künstlich erzeugten Bräune (eher bräunlich mit Gelbstich) herumlaufen möchten, zumal ihre Haut früher oder später wirklich wie zu lange gegerbtes Leder aussieht und sie ihre Haut damit einem verfrühten Tod aussetzen. Da bleibe ich lieber blässlich wie ich nun einmal bin, aber dafür ist meine Haut gesund und sie lebt vorallem noch, ist auch wesentlich angenehmer anzufassen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top