Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

353 –Die Schamlippen

| 9 Kommentare

Liebe Frauen,

nein, ich muss Euch wohl nichts über Eure Schamlippen erzählen, da kennt Ihr Euch naturgemäß wohl etwas besser aus.

Bild: John James Watt

Bild: John James Watt

Aber die Frage wurde an mich gerichtet, worauf denn Männer so stehen. Kleine oder große innere Schamlippen. Und tatsächlich scheint das ein heiß diskutiertes Thema im Netz zu sein. Was mich zu einer sehr schnellen und einfach Beantwortung der Frage nach der männlichen Vorliebe bringt: Manche stehen auf das eine, manche auf das andere. Sonst müsste man ja nicht darüber diskutieren, oder?

Eben.

So, und mit dieser Aussage könnte ich für heute schließen und das Thema ruhen lassen. Aber so einfach ist es dann doch nicht. Denn die Diskussionen zeitigen doch nicht nur Meinungsverschiedenheiten und auseinandergehende Geschmäcker, nein, das geht durchaus wesentlich weiter. Denn es ist keine Seltenheit mehr, dass sich Frauen die inneren Schamlippen operativ verkleinern lassen. Und es ist keine Seltenheit, dass Frauen, die ihre Schamlippen als zu klein empfinden, gründlich darunter leiden. Und sich gründlicheren Leiden unterziehen, um daran was zu ändern. Natürlich gibt es auch bei der Größe der Brüste die gleiche Diskussion, doch wenn es um Brustvergrößerung und –verkleinerung geht, so ist es doch eindeutig so, dass es wesentlich mehr Vergrößerungen gibt, als Verkleinerungen. Und die Vergrößerungen werden in den meisten Fällen aus ästhetischen Gründen vorgenommen, während Verkleinerungen doch wohl eher aus gesundheitlichen Gründen gewünscht sind. Rückenprobleme und ähnliches. Bei den Schamlippen geht es aber fast ausschließlich um das Aussehen. Bis auf wenige Ausnahmen vielleicht. Und doch sind die Unzufriedenheiten auf beiden Seiten scheinbar groß. Weshalb wohl überhaupt erst die Frage danach auftaucht, was denn nun Männer mehr mögen.

Das kann ich dazu sagen: Gut sichtbare, also über die äußeren Schamlippen herausragende innere Schamlippen werden von Männern am ehesten mit Sex und Willigkeit und Geilheit und so weiter in Verbindung gebracht. Kommt wohl vom Porno. Wobei Porno ja auch nur den Geschmack bedient. Und die meisten Männer, die sich Porno anschauen, wollen da Sex und Willigkeit und Geilheit sehen. Ist also durchaus nicht repräsentativ. Denn es gibt Männer, die eben was anderes bevorzugen. Und manche wollen so wenig wie möglich von den inneren Schamlippen sehen. So wie manche auf behaarte Muschis, andere auf rasierte stehen. Nur dass eine Schamhaarfrisur schneller so oder so hinzukriegen ist. Schamlippen aber hat frau in der Regel so, wie sie ihr nunmal gewachsen sind.

So wie Männer ihre Penisse.

Und ich denke, die Frage, welche Schamlippen Männer mehr mögen, könnt Ihr, liebe Frauen, Euch selbst beantworten, wenn Ihr Euch fragt, auf welche Schwänze Ihr steht. Groß, klein, krumm, gerade … Ich nehme, an, Ihr habt Vorlieben. Und auch Abneigungen. Und die sind sehr verschieden. Und die werden Euch (hoffentlich) nur äußerst selten im Weg stehen, wenn es darum geht, einen Mann zu lieben oder auch nur geilen Sex mit ihm zu haben. So ist es mit den Männern auch. Auch wenn sie vielleicht etwas offensiver sind und in irgendwelchen Foren davon schwärmen, wie geil geil geil es ist, wenn da mehrere Zentimeter zwischen den Beinen heraushängen und feucht tröpfeln und ihren schweren Schwängel wie eine sich öffnende Blume empfangen … Nein, Männer reden nicht über sich öffnende Blumen, die sagen: … Halt nichts Poetisches, herrgott, es geht ums Ficken.

Und stößt euch mal ein Mann von der Bettkante, weil er Eure Schamlippen nicht mag, dann schiebt Euren Arsch wieder brav zurück aufs Bett und stoßt seinen runter, denn dann habt nicht Ihr ein Problem, sondern er.

Und schließen möchte ich mit einem Zitat eines gewissen Manfred in einem Forum: „Re: Schamlippen groß oder klein? Ich finde beides toll!!!“

Na also, hätten wir das auch geklärt.

Euer Adam

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

9 Kommentare

  1. Ich wünsche allen ein gutes und schönes neues Jahr.
    Hallo Adam,
    was sind das für sonderbare Männer, die die Schamlippen kritisieren und in schön und nicht schön einteilen? Wenn diese Männer mit einer Frau so weit sind, dass sie die Schamlippen sehen und vielleicht nicht schön finden, ziehen die dann ihre Hose wieder hoch?
    Ich liebe Frauen als Ganzes. Es ist doch völlig gleichgültig wie die Muschi aussieht, ob der Busen groß oder klein ist oder ob er hängt. Selbst als junger Mann habe ich nie auf die Haarfarbe geachtet.
    Mich stören auch Figuren von nackten Frauen bei denen die Arme, Beine und der Kopf fehlt.

    • Tatsächlich glaube ich da auch, dass es mehr die Vorstellung davon ist, dass ein Mann so oder so geformte Schamlippen nicht schön finden könnte, die zu solchen Gedanken führen, als dass es tatsächlich vorkommt. Eben wie umgekehrt mit der Länge des Gemächts (siehe “365 – Die längste Praline der Welt”)

    • Ich frage mich einmal wieder, ob ein Großteil von uns Kerlen tatsächlich so beschränkt gestrickt ist/sein kann.
      Ich war jedenfalls immer froh, wenn ich endlich mal soweit gekommen war, die Schamlippen einer Frau sehen zu können usw. Wenn ich mir in der Situation noch Gedanken darüber machen kann, ob sie mir auch genug gefallen, dann läuft aber gerade irgendwas falsch. Falls ich in dem Moment überhaupt noch viel gedacht habe, dann bestenfalls etwas wie “ich will dazwischen.”
      Susanne lacht gerade neben mir: ich stelle es mir bildlich vor, wie du da liegst und bei dem Anblick überlegst “will ich oder will ich nicht.”

      • Hallo Stephan,
        auch ich musste jetzt lachen bei deinem letzten Satz.
        Ich muss gestehen, dass ich schon Situationen hatte, da hatte ich das Gehirn ausgeschaltet. Später habe ich mir dann Vorwürfe gemacht, weil ich das Spiel nicht länger ausgedehnt hatte. Das hat mich richtig geärgert, aber es war vorbei.

      • auch ich glaube nicht, dass es viele Männer gibt, die in dem Moment, wie du ihn beschrieben hast, noch zögern würden. Aber unter Umständen nachher blöd drüber reden.

        • Immerhin hat uns das Thema beim Mittagessen ein amüsantes Gespräch mit meinen Eltern beschert. Mein Vater fuchtelte mit seiner Gabel in der Luft herum und meinte: “Ich unterschreibe zwar, dass ein Mann durchaus Vorlieben haben kann, kann aber nicht daran glauben, dass es sehr viele Männer gibt, die eine Frau, ist sie bereit, Sex mit ihnen zu haben, aus dem Bett werfen, nur weil deren Schamlippen evtl. nicht ihren Vorlieben entsprechen. Hat sich eine Frau entschieden und sieht uns als geeigneten Sexualpartner an, dürften doch nur die allerwenigsten von uns so blöd sein und auf ihren Vorlieben bestehen. Und um das bezüglich ihrer Schamlippen beurteilen zu können, müssen wir schon recht weit gekommen sein, dann sind wir doch ohnehin nur noch triebgesteuert. Umgekehrt ebenso, ist eine Frau mal soweit gekommen, unseren Schwanz nackt zu sehen, werden wohl auch nur die allerwenigsten sagen “nee, der gefällt mir nicht, ich gehe wieder.”

          • Ja Stephan,.
            so ist es auch umgekehrt mit den sog. Liebestötern. Keine Frau wird sich wieder anziehen, wenn ich in langen Unterhosen vor ihr stehe.
            Die sehen ja auch heute gut aus im Vergleich zu meiner Jugend. Damals flatterten die um mich rum.
            Außerdem: wenns unten kalt ist, dann ist es schlecht mit der Liebe.

          • Ja, Kälte hat recht schrumpfende Eigenschaften. Die langen weißen Doppelripp-Unterhosen gibt es noch immer, muss allerdings sagen, sexy sieht anders aus. Glücklicherweise gibt es die inzwischen auch in Farben wie Aubergine und Petrol usw.
            Zudem haben sich bei dem Gespräch gestern unerwartete Abgründe aufgetan. Anna sagte so nett zu ihrem Sohn: “Da du mit 16 aufgehört hast, auch nur noch eine unschuldige Sekunde im Leben zu haben, wärst du ohnehin der Allerletzte gewesen, der sich wieder von dannen geschlichen hätte.” Stephan wurde tatsächlich leicht rötlich im Gesicht.

          • schön, wenn’s bei aller Offenheit dann doch noch die Momente gibt, in denen man rot werden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top