Zum Hauptmenü Zum Inhalt

408 – die Länge, auf die es ankommt

408 – die Länge, auf die es ankommt

von

Liebe Frauen,

es kommt also nicht auf die Länge an, sagt Ihr?

Erstens: Die Männer glauben Euch eh nicht. Die werden bis zum Ende der Menschheit an ihrem Schniedel rumzupfen und ihn abmessen und ihn vergleichen und ihn immer viel zu klein finden. Weil sie wissen, dass Ihr das doch nur sagt, weil Ihr wisst, welche Sensibelchen wir Männer da sind. Und weil Ihr uns nicht verletzen wollt. Weil Ihr eigentlich auf die richtig großen Teile steht. Und dann kommen die Sprüche von wegen: Man muss halt damit umgehen können. Und so. Dann kommt es nicht auf die Länge an. Und […]

Weiterlesen

387 – Das Betatschen

von

Liebe Frauen,

ich weiß, wenn Ihr nur das Wort „Betatschen“ hört, zucken schon Eure Hände gen männliche Wangen.

Und doch möchte ich an dieser Stelle ein Plädoyer fürs Betatschen schreiben.

Aber.

Aber damit meine ich natürlich nicht, dass ich Männern eine Freikarte ausstellen möchte, immer und überall Frauen anzugrabschen, weder schweißnasse Hände auf Pos und Brüste und Hüften oder auch nur Schultern zu legen, noch selbiges mit trockenen zu tun. Denn in solchen Fällen, wenn Männer Frauen ungefragt berühren, dann werden sie sehr zurecht ungefragt zurückberührt, und zwar mit voller Wucht und oben erwähnter Hand mitten im Gesicht.

Umgekehrt (Frauen betatschen Männer) halte ich […]

Weiterlesen

361 – Der Absprung

von

Liebe Frauen,

um Beziehungen muss man kämpfen.

Oder?

Doch, das ist so. Hab ich doch gesagt. Hier. Man muss kämpfen. Weil man hat sich ja geliebt. Vielleicht liebt man sich noch. Obwohl man ständig nur streitet. Obwohl man sich gegenseitig auf den Sack geht. Obwohl man heimlich und unheimlich jede Gelegenheit nutzt, um die Zeit mit anderen zu verbringen. Obwohl man mit anderen vögelt. Obwohl die Beziehung eigentlich eigentlich eigentlich doch längst vorbei ist. Weil sie ist nicht vorbei. Neinneinnein. Sie ist erst vorbei, wenn man sagt, dass sie vorbei ist. Die Vergangenheit hat doch auch einen Wert. Die spielt doch auch […]

Weiterlesen

331 – Die Einsamkeit der Zweisamkeit

von

Liebe Frauen,

Party, yeah, feiern, bis der Arzt kommt, und dann mit dem durch die Krankenbetten robben, saufen ohne Koma, Freude, yeah.

Und so.

Wann macht Ihr das?

Richtig, wenn Ihr single seid.

Vor allem das mit dem Arzt.

Und dann lernt Ihr irgendwann bei diesen gar erquicklichen Aktivitäten den Arzt Eures Vertrauens kennen und erkort ihn zum Hausarzt. Oder es ist kein Arzt. Es ist halt der Mensch, in den Ihr Euch verliebt, der sich in Euch verliebt, mit dem Ihr in Beziehung geht und mit dem Ihr ein Paar werdet. Erstmal hindert Euch das nur wenig, auch weiterhin auszugehen und einen oder zwei […]

Weiterlesen

300 – Die 10 Gebote der Liebe

von

300 Folgen schon, 300 Wochen, und immer noch unter dem gleichen Motto: Adam spricht es aus, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen.

Da ist es doch an der Zeit, finde ich, einen Versuch zu starten, die wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre zusammenzufassen und die ultimativen und absolutistischsten und absolut glücklichmachendstensten 10 Gebote der Liebe zu erstellen.

Bittesehr.

Die 10 Gebote der Liebe

1.Reden. Miteinander. Über alles. Wirklich alles.
2. Zuhören. Einander. Ohne reinzuquatschen. Und auch das hören wollen, was man nicht hören will.
3. Schweigen. Jeder für sich oder nebeneinander oder miteinander.
4. Zeit miteinander verbringen. Ohne wenn und aber. Ohne […]

Weiterlesen

294 – Die Frage aller Fragen

von

Liebe Frauen,

wie oft habt Ihr Euch schon bei einem Mann gedacht, bei dem es zu mehr als einem Date gekommen ist: Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich ihn gleich wieder nach Hause geschickt?

Das eine oder andere Mal dürfte das wohl vorgekommen sein, nehme ich an.

Und was war das?

Dass er zum Zeitpunkt Eures Kennenlernens noch in einer Beziehung war und es nicht erwähnt hat.

Richtig?

Meistens.

Oder: Dass er immer noch seiner Ex nachhing.

Oder dass er üblen Mundgeruch hatte.

Oder Rechtswähler war. Oder Rechtsanwalt.

Oder noch bei Mama wohnte, ein Drogendealer war, ein Tattoo von sich selber als Baby auf dem Hintern hatte, […]

Weiterlesen

265 – Die Monogamie

von

Liebe Frauen,

Monogamie ist, wenn man trotzdem seinen Spaß hat.

Oder so.

Wurde ich letztens in einer Runde, in der ich der einzige Mann war, mal wieder als Adam vom Dienst von Frauen dazu gefragt, wie denn das so ist bei den Männern, ob die überhaupt monogam sein können. Leider habe ich den Anfang des Gespräches, das zu dieser Frage geführt hat, verpasst, aber ich schätze mal der hatte etwas mit Erfahrungen mit Männern in der Vergangenheit der drei Frauen zu tun.

Hätte ich anders reagiert, hätte ich diese Vorgeschichte mitbekommen?

Ich glaube nicht.

Denn meine Reaktion war Überraschung. Überraschung darüber, dass die drei Frauen […]

Weiterlesen

264 – Der kleine Unterschied

von

Liebe Frauen,

was ist der kleine Unterschied zwischen Mann und Frau?

Genau: der Schniedel.

Nur dürft Ihr das keinem Mann sagen, denn der hofft natürlich, dass es ein großer Unterschied ist, den er da zwischen seinen Neinen hat, dass er den größten Unterschied vorzuweisen hat, den Ihr jemals zu Gesicht bekommen habt, dass es aber ein gewaltiger Unterschied ist, jaha.

Aber ob dieser Unterschied nun so groß ist oder nicht, ist im Grunde nicht wirklich ausschlaggebend. Denn es kommt nicht auf die Größe an. Sondern auf die Anzahl. Nein, nicht der Penisse, sondern der Unterschiede, die es so gibt zwischen Männlein und Weiblein, […]

Weiterlesen

263 – Der Fremde

von

Liebe Frauen,

irgendwann war man sich noch fremd.

Irgendwann ist es losgegangen, man hat jemanden getroffen, jemanden, der einem gefallen hat, den man attraktiv fand und den man leiden mochte, den man wiedersehen wollte, von dem man mehr wollte, den man kennenlernen wollte.

Und dann hat man sich kennengelernt und war erfreut über das, was man am anderen kennengelernt hat, man hat sich verliebt und man ist zusammengekommen und man hat den anderen lieben gelernt und man hat ihn kennengelernt.

Und dann kennt man ihn.

Oder sie.

Und dann …

Fehlt auf einmal etwas. Auf einmal ist es nicht mehr so prickelnd, es ist nicht mehr […]

Weiterlesen

262 – Das Wünschen

von

Liebe Frauen,

was ist der Schlüssel zur Glückseligkeit?

Reden.

Das wissen wir in der Zwischenzeit.

Reden, reden reden.

Es klappt was nicht in der Beziehung?

Drüber reden.

Es klappt was nicht beim Sex?

Drüber reden.

Es klappt was nicht im Leben?

Drüber reden.

So haben es uns sämtliche Beziehungs-, Sex- und Lebensberater der Welt beigebracht.

Und so habe auch ich es oft genug gesagt.

Denn:

Menschen können keine Gedanken lesen. Die eigenen nur selten, die eines anderen Menschen nie. Niemals. Nienienie. Auch nicht die des geliebten Menschen.Man kann nicht Wünsche von den Augen ablesen. Wenn man also Wünsche erfüllt haben möchte, dann muss man die Wünsche benennen, man muss sie aussprechen, man muss […]

Weiterlesen

258 – Die Erotik des Alltags

von

Liebe Frauen,

der Alltag holt uns alle ein.

Und dann schreien wir: Neinneinnein, lass uns in Ruhe, böser Alltag, wir wollen dich nicht, du bist langweilig und gehst uns auf den Geist, du bringst keine Abenteuer und keine Spannung, du zehrst an unseren Nerven und machst alles kaputt um dich herum, geh weg, du Fieser du.

Und was passiert?

Der Alltag bleibt.

Warum?

Nicht etwa, weil er es drauf anlegt, sondern weil nicht er es ist, der entscheidet, ob er bleibt oder nicht, sondern wir.

Davon abgesehen ist der Alltag gar nicht mal so schlimm, wie sein Ruf ihn erscheinen lässt. Alltag, das ist doch auch […]

Weiterlesen

257 – Die Beziehungsarbeit

von

Liebe Frauen,

an einer Beziehung muss man arbeiten.

Das wissen wir aufgeklärten Menschen des 21. Jahrhunderts längst. Es gibt keine Garantien mehr für ein ewiges Beisammensein, für die immerwährende Liebe, nicht einmal der äußere Umstand der Ehe kann uns Menschen noch dazu bringen, bis ans Ende unserer Tage … Nein, das müssen wir schon selber tun, wir müssen uns Mühe geben, wir müssen daran arbeiten, dass es hält, dass die Liebe hält und die Leidenschaft und dass nicht der allzu langweilige Alltag uns übermannt oder die kleinen Sreits in einen großen münden oder wir uns aus den Augen verlieren, obwohl wir […]

Weiterlesen

254 – Der hingebogene Mann

von

Liebe Frauen,

das Schwerste für eine Frau ist es doch, einen Mann zu finden.

Hat man zumindest manchmal den Eindruck, wenn man die diversen Zeitschriftentitel anschaut.

Deswegen darf frau auch auf keinen Fall den einen und einzigen Fehler begehen, den es zu begehen gibt, nämlich auch noch zu erwarten, dass der Mann, den sie dann endlich am Ende ihrer Suche gefunden haben will, als perfekten Mann zu bezeichnen. Denn den gibt es nicht. Und wenn man sich liebt, nicht wahr?, da fallen die paar Kleinigkeiten nicht so ins Gewicht, damit kann man umgehen, ja, es sind doch diese Details, die man besonders […]

Weiterlesen

252 – Die Freiheit

von

Liebe Frauen,

es lebe die Freiheit.

Es lebe die Freiheit, die Freiheit aufzugeben.

Freiwillig.

Denn, ja, das ist es, was man tut, wenn man sich auf ein Beziehung einlässt.

Oh nein, schreit Ihr jetzt, das darf man so nicht sagen, man bleibt auch frei, wenn man in einer Beziehung ist, das ist ja das Schrecklichste überhaupt, wenn man sich selber aufgibt, das Gefühl hat, sich selber aufgeben zu müssen, nur weil man mit einem anderen Menschen zusammenlebt, weil man ihn liebt und …

Und da haben wir das Problem. Wir Menschen sind nunmal keine Quarks oder wie die Teilchen in der Quantenphysik heißen, die gleichzeitig […]

Weiterlesen

251 – Das Verleumden

von

Liebe Frauen,

am Anfang einer Beziehung ist es doch so: Man ist dermaßen glücklich, dass man alle an seinem Glück teilheben lassen will.

Und das geht so: Man postet auf facebook, dass man in einer Beziehung ist, man smst der besten Freundin oder dem besten Freund, dass es wen Neuen gibt, man lässt in jeder x-beliebigen Unterhaltung „mein Freund“, „meine Freundin“ fallen und grinst sich einen weg.

Doch das hört auf.

Auf facebook rutscht die Meldung langsam aber sicher in der timeline nach unten, alle besten und nicht ganz besten Freunde wissen längst, dass es wen gibt, und sie kennen ihn oder sie […]

Weiterlesen