Zum Hauptmenü Zum Inhalt

408 – die Länge, auf die es ankommt

408 – die Länge, auf die es ankommt

von

Liebe Frauen,

es kommt also nicht auf die Länge an, sagt Ihr?

Erstens: Die Männer glauben Euch eh nicht. Die werden bis zum Ende der Menschheit an ihrem Schniedel rumzupfen und ihn abmessen und ihn vergleichen und ihn immer viel zu klein finden. Weil sie wissen, dass Ihr das doch nur sagt, weil Ihr wisst, welche Sensibelchen wir Männer da sind. Und weil Ihr uns nicht verletzen wollt. Weil Ihr eigentlich auf die richtig großen Teile steht. Und dann kommen die Sprüche von wegen: Man muss halt damit umgehen können. Und so. Dann kommt es nicht auf die Länge an. Und […]

Weiterlesen

394 – Der Schwanz

von

Liebe Frauen,

Schwanz, Schwanz, Schwanz, Schwanz, Schwanz.

Sagt das mal mehrfach ganz schnell. Was für ein Zungenbrecher.

Und jetzt höre ich schon die Männer kichern: Kch, kch, mein Schwanz ist ein Zungenbrecher.

Oder habt Ihr etwa auch so gedacht, liebe Frauen?

Männer denken auf jeden Fall immer an ihren Schwanz. Und was man alles damit anstellen kann. Oder könnte. Oder überhaupt. Schwanz, Schwanz, Schwanz. Ständig. An nichts anderes denken die. Haben sonst nichts im Kopf. Falsch, nein, sie denken ja mit ihm, dem Schwanz. Und deswegen denken sie im Grunde nur an sich selbst. Weil sie sich als Schwanz sehen. Das ist es, was […]

Weiterlesen

379 – Das Schwanztattoo

von

Liebe Frauen,

tätowierte Männer sind cooler.

Aber das muss ich Euch nicht sagen, das wisst Ihr.

Und Ihr wisst natürlich auch, dass das leider längst nicht mehr stimmt, denn heutzutage ist fast jeder tätowiert, das hat nichts mehr mit cool oder hart oder böse oder Matrose zu tun.

Deswegen kommt es nun nicht mehr darauf an, ob wer tätowiert ist, sondern wie er tätowiert ist. Und wo. Und wieviel. Und was. Und so. Denn wir wissen schon seit einiger Zeit, dass die berühmten Arschgeweihe, seltsame Verschnörkelungen oberhalb des Gesäßes, die keine Bedeutung und noch weniger Schönheitswert haben, zum Beispiel zu jenen Tattoos gehören, […]

Weiterlesen

338 – Die richtigen Worte

von

Liebe Frauen,

Männer sind ungehobelte Arschlöcher, Frauen überkandidelte Sensibelchen.

Das wäre zumindest meine Zusammenfassung jeweils aus der anderen Sicht, wenn ich mir so anschau, wie miteinander geredet wird. Vor allem – wenn auch nicht nur – wenn es um Sex geht.

Ja, Männer sind derbe. Nicht immer, aber oft. Männer sagen „Schwanz“ und „Möse“ oder „Muschi“ und anderes. Sie beschreiben die Tätigkeit, auf die sie aus sind, mit Worten wie „Vögeln“, oder „Bumsen“. Sie sagen: „Du hast so geile Titten.“ Sie sagen: „Ich will dich ficken.“ Oder: „Rammeln.“ Oder: „Es dir aber sowas von besorgen.“ Sie sagen: „Du geile Sau.“ Oder auch: […]

Weiterlesen

336 – Der heilige Schwanz

von

Liebe Frauen,

wie Euch sicherlich bekannt ist, sind wir Männer Träger äußerst unterschiedlicher Ausführungen von Gehängen.

Oder anders gesagt: Kein Schwanz gleicht dem anderen.

Bei manchen Exemplaren handelt es sich um wahre Monstren, bei anderen eher um Kleinvieh. Welches aber bekanntlich auch Mist macht. Denn tatsächlich wünschen sich die Männer, alle alle alle, einen großen Penis, aber selbst wenn sie einen solchen nicht ihr eigen nennen, so gibt es am Ende nur wenige Männer, die nicht doch auf ihr Teil stolz sind. In der einen oder anderen Weise.

Was sich darin zeigt, dass sie sie ganz gerne auch mal herzeigen.

In der Hoffnung, damit […]

Weiterlesen

323 – Der Schwanzeinsatz

von

Liebe Frauen,

Frauen hadern.

Oder?

Mit Gott und der Welt und mit sich und ihrem Körper. Mit ihren Schenkeln und Brüsten und Backen und Zehennägeln. Und mit ihren Männern, eh klar.

Und damit, dass Männer wie ich sie immer so pauschal als Heulsusen abtun.

Männer hingegen finden sich ab. Und ziehen weiter. Weil man eh nichts daran ändern kann. Zum Beispiel: Schwanz ist keine 25 Zentimeter lang? Dafür ist er ganz besonders schön. Schwanz ist nicht ganz besonders schön, sondern einfach nur ein Schwanz? Dafür kann er ganz gut damit umgehen.

Moment.

Dafür kann er ganz gut damit umgehen?

Ja, denn darauf kommt es an, nicht auf […]

Weiterlesen

322 – Der schöne Schwanz

von

Liebe Frauen,

„wie die Augen, das Gesicht und der Mund gehört auch der Schwanz zur Gesamtästhetik eines Mannes, die mich dann entweder anspricht – oder eben nicht.“

Wer hat’s gesagt?

Chris Lohner. In einem Falter-Interview, Ausgabe 6/16.

Und alle Östereicherinnen unter Euch wissen, wer Chris Lohner ist. Für alle anderen: eine mittlerweile 72 Jahre alte Frau, die als Model, Fernsehansagerin, Schauspielerin, zwischenzeitlich sogar Sängerin und nicht zuletzt Stimme der ÖBB, der Österreichichen Bundesbahn Karriere gemacht hat. Und eine, die sich nie gescheut hat, das zu sagen, was sie zu sagen hatte. In diesem Fall: ein hübscher Schwanz kann was. Erfreuen.

Und nun stehen wir […]

Weiterlesen

317 – Der Penis-Stolz

von

Liebe Frauen,

seid Ihr manchmal neidisch darauf, dass Männer einen Penis haben?

Männer zumindest sind in der Regel schon ziemlich stolz auf ihren Mümmel. Und Eltern auf den ihrer Söhne. Vor allem, wenn es große sind. Nicht nur Justin Biebers Vater postet munter, dass er stolz auf die Größe des Schwanz seines Sohnes ist, nachdem der ihn vor irgendeine Kamera gehalten hat, weil er … weil er ein pubertärer verzogener Bengel ist, der halt Aufmerksamkeit braucht und wohl stolz auf seinen Penis ist. Ich habe selber schon oft von Eltern, und dabei eher von Müttern als von Vätern gehört, dass sie […]

Weiterlesen

276 – Die erogenen Zonen des Mannes

von

Liebe Frauen,

es gibt so viele Witzchen und Klischees darüber, dass der Mann nur eine einzige erogene Zone besitzt, und die sitzt zwischen seinen Beinen.

Natürlich haben diese Witze nicht recht, ein Mann hat nicht nur eine erogene Zone. Ein Mann hat zwei erogene Zonen.

Und, ja, die erste sitzt zwischen seinen Beinen. Allerdings ist sie ausgedehnter, als so mancher annehmen möchte. Denn sie umfasst den Penis, auf jeden Fall, sie inkludiert aber auch die Eier, die Innenseiten der Oberschenkel, den Damm, also den Übergang der Eier nach hinten, und den Anus. Genau, das Loch. Auch wenn viele Männer diesen letzten Teil […]

Weiterlesen

225 – Die Bewunderung

von

Liebe Frauen,

der Mensch ist ein soziales Wesen. Und als solches ist er auf die Reaktionen seiner sozialen Kontakte auf das, was er tut, angewiesen. Mit anderen Worten: Was denken die anderen von mir?

Um sich gut zu fühlen, sollten diese Reaktionen möglichst positiv ausfallen. Mensch will schließlich, dass die anderen denken, wie gut man nicht ist. Und das gilt insbesondere unter Menschen, die auch noch zu jenen gehören, die man sexuell attrakriv findet. Bei Heteros also: Männer wollen wissen, was Frauen von ihnen denken, Frauen wollen wissen, was Männer von ihnen denken. Und das erfährt man am liebsten durch Bewunderung. […]

Weiterlesen

190 – Die Sexbildchen

von

Liebe Frauen,

unter Teenagern gibt es einen neuen Trend.

Gut, es gibt alle zwei Wochen einen neuen Trend, ganz besonders unter Teenagern, und mit Smartphone ist es ja kein Wunder, dass es neue Trends gibt, schließlich wollen die diversen App-Hersteller Geld verdienen. Aber dieser Trend hat erstmal nichts mit Geld zu tun. Sondern mit Sex. Und deshalb schreibe ich darüber.

Teenager schicken sich längst keine SMSen mehr, ist voll Nuller Jahre. Sagt man das so? Keine Ahnung. Sie chatten auch nicht, und sie schicken sich auch keine Nachrichten per Whatsapp, nein, sie schicken sich Bilder. Das sehr wohl per Whatsapp, wer zahlt […]

Weiterlesen

165 – Die Sauna

von

Liebe Frauen,

heutzutage gibt es ja kaum noch Orte, an denen man einfach nur so sein kann, wie man ist. Und damit meine ich: nackt. Denn, glaubt es mir oder nicht, aber die Kleidung, die der Mensch trägt, ist keineswegs von der Natur gegeben. Sonst hieße es nicht Kleidung, sondern Fell. Und es wär angewachsen. Nein, die Natur hat den Menschen nackt hergestellt. Gut, ein paar Haare hie und da, aber die sind doch im Vergleich zu den Tieren eher zu vernachlässigen. Und wir wollen uns ja nicht mit den Nacktmullen vergleichen, oder? Eben.

Und es verwundert mich dann doch immer […]

Weiterlesen

140 – Das Spielen mit dem Schniedel

von

Liebe Frauen,

moah, schaut nur, der kleine Bub dort am Strand, wie der da steht, so nackig, mit den Füßen im kalten Wasser, irgendwie unsicher, ob er jetzt weitergehen soll oder nicht, ob ihm dieses seltsame Ding See vor ihm geheuer ist oder nicht, ob er nicht doch lieber umdrehen soll, zurück zu Mama und dem Liegestuhl und dem Handtuch und der Sicherheit und … Und, nein, wie süß, schaut nur, die ganze Zeit zupft er irgendwie unsicher an seinem Schniedelchen rum, ach ja …

Ja, wenn er das in, sagen wir mal, 12 Jahren wieder tut, dann heißt es: Ferkel. […]

Weiterlesen

109 – Der zeigefreudige Mann

von

Liebe Frauen,

Ihr kennt doch sicherlich dieses Bild eines Mannes im langen Mantel, der in irgendwelchen Parks Frauen auflauert, um, wenn sie vorbeigehen, schnell hinter einem Baum hervorzuspringen, den Mantel aufzureißen und sein Gemächt zu präsentieren? Ja, diese Männer sind arme Würstchen, besonders im Winter, wenn ihnen der Arsch abfriert dabei, wenn einfach keine Frau vorbeikommen will. Andererseits: Berufsrisiko. Oder Hobbyrisiko. Oder: Tja, wenn diese Männer ihren Schniedel im Winter herzeigen, haben sie oft nicht besonders viel zum Herzeigen, denn wir wissen ja alle, Kälte macht klein. Aber ich wollte nicht von diesen klassischen Exhibiotionisten sprechen, sondern von den verkappten. […]

Weiterlesen