Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

136 – Der männliche Leerschuss

| Keine Kommentare

Liebe Frauen,

Männer können immer und überall. So ist das, das war schon immer so und wird auch immer so sein, das lernen wir als Kinder und das müssen wir als Erwachsener erfüllen. Oh, wir armen Männer. Denn, nein, Männer können nicht immer und überall. So ist das nunmal. Wir sind halt auch nur Menschen.

Und ich spreche über Sex.

Da sitzt die junge Hollywoodschönheit auf dem Bett und ist sichtlich unzufrieden, während der Mann am Rand hockt, in sich zusammengesunken, ein Häufchen Elend, und ganz leise blubbern die Worte „Das ist mir vorher noch nie passiert“ über seine Lippen. Und die Frau, die gute Seele, nimmt ihn in den Arm, um ihn zu trösten, und flüstert: „Das kann doch jedem mal passieren.“

Was genau damit gemeint ist, bleibt offen, schließlich reden wir hier über Hollywood-Schmonzetten, da ist es einfach nur ein Lacher, dass der Mann eben oben erwähnter Regel nicht gerecht wurde. Und jeder Mann und jede Frau kann sich darunter vorstellen, was er/sie will. Und vor allem die Männer tun es, je nachdem wo ihr eigenes Problem liegt. Entweder sie bekommen keinen hoch oder kommen zu früh oder sie kommen nicht. Andere Probleme haben Männer nicht. Scheinbar. Aber die sind gravierend genug.

Über das zu frühe Kommen habe ich ja bereits referiert, weshalb ich mich diesmal dem Thema „Nicht Kommen“ widmen möchte.

Ein Mann kann, im Gegensatz zur Frau, seinen Orgasmus nur schwerlich vortäuschen. Weil er eben Beweismittel hinterlässt. Sein Sperma. Ohne Sperma: Nicht gekommen. Oder?

Naja …

Wenn sich das Kommen lediglich darauf bezieht, dass er ejakuliert hat, ja, dann kann man das so sagen. Da aber Männer (und Frauen) im Normalfall das Ejakulieren mit dem Orgasmus des Mannes gleichsetzen, würde das bedeuten: Kein Sperma: Kein Orgasmus. Und dem möchte ich wiedersprechen: Ein Mann kann einen Orgasmus haben, ohne abzuspritzen. Kommt selten vor, aber eben nicht nie.

Viel wichtiger aber erscheinen mir die Schlussfolgerungen, falls der Mann tatsächlich deswegen seine Samenflüssigkeit nicht abgegeben hat, weil er keinen Orgasmus hatte. Was heißt das? Kein Spaß? Mieser Sex? Unfähigkeit?

Ein klares Nein zu allen drei möglichen Erklärungen.

Kommt Ihr, liebe Frauen, wirklich jedes mal zum Höhepunkt, wenn Ihr Euch sexuell aktiviert? Wenn ja: Schön. Wenn nein: Heißt das, dass es, in den Fällen, wo der Orgasmus sich nicht einstellt, vollkommen spaßlos abgeht? Ich hoffe doch: Nein.

Und ob Ihr es glaubt oder nicht, so geht es auch dem Mann.

Oder so ginge es auch dem Mann, würde er sich nicht selber den Druck auferlegen, als Beweis für seinen Orgasmus und den ausschließlich dadurch zu erreichenden Spaß, eine gewisse Menge an Sperma vorweisen zu müssen.

Und dabei könnt Ihr ihm wiederum helfen. Nicht indem Ihr ihn tröstet, denn trösten tut man diejenigen, die, vielleicht ohne eigenes Verschulden, aber eben doch versagt haben. Erstens: nehmt es locker. Zweitens: Macht es nicht zu einem ewigen Thema. Drittens: Macht was draus, schließlich wisst Ihr ja, dass Ihr auch ohne sein Sperma zu Eurem Teil kommen könnt (wär ja noch schöner). Also: Zeigt ihm, dass er ein Hengst ist, auch wenn er das auf für ihn ungewöhnliche Art tut.

Und vielleicht, ich sage nur: vielleicht hat das Ausbleiben des Abspritzens ja auch einen sehr banalen Grund: Es ist einfach nichts da, was abgespritzt werden kann. Wie oft habt ihr in den letzten Minuten, Stunden, Tagen gevögelt? Naja, da könnte doch unter Umständen die Reserve aufgebraucht sein. Dann gilt: Versuchen Sie es bitte in ein paar Stunden noch einmal.

Euer Adam

Bild: Thomas Rowlandson

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top