Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

145 – Der gefakte Orgasmus

| 3 Kommentare

Liebe Frauen,

so selbstbezogen Männer auch immer sein mögen, sie brauchen Bestätigung von außen. Ganz besonders wenn es darum geht, wie unglaublich gut und toll und überwältigend sie im Bett sind. Diese Bestätigung können sie sich natürlich selber holen, indem sie die Anzahl der Frauen, mit denen sie Sex hatten, steigern und steigern und steigern. Aber: Das sagt im Endeffekt gar nichts darüber aus, ob sie es auch tatsächlich bringen, höchstens ob sie Frauen schnell rumkriegen. Schon eher wär dabei zu beachten, ob die Frauen, mit denen sie einmal Sex hatten, auch ein zweites Mal mit ihnen wollen. Oder ein drittes. Was darauf hinausläuft, dass eher monogam lebende Männer die erfolgreichsten Hengste sind, denn ihnen ist sicher: Ihre Partnerin will immer wieder mit ihnen.

Doch es geht ja dann doch nicht um die Quantität, sondern um die Qualität. Und diese drückt sich darin aus, ob ein Mann eine Frau befriedigen kann. Und das lässt sich ausschließlich durch eines herausfinden: Hatte sie einen Orgasmus?

Frage: Können Männer erkennen, ob Ihr einen Orgasmus hattet?

Männer sagen wohl in der Mehrheit: Ja, klar, natürlich.

Stimmt das?

Oder hat die gute alte Meg Ryan in „When Harry met Sally“ recht, wenn sie behauptet, dass Männer nienienie erkennen können, ob der Orgasmus nicht nur vorgetäuscht war.

Ich behaupte: Nein, Männer können es nicht erkennen. Höchstens dann, wenn sie schon mehrfach einen Orgasmus bei einer bestimmten Frau erlebt haben, und deshalb ihren ganz persönlichen Orgasmus inklusive damit verbundener Geräusche und Verrenkungen und Gesichtsausdrücke und was sonst noch alles sehr gut kennen. Aber selbst dann möchte ich es infrage stellen. Denn die Frau weiß diese Dinge ja auch und kann sie, so sie will, reproduzieren. Und meistens ist ein Mann, befindet sich sein Schwanz gerade in erigiertem Zustand in der Frau, nicht mehr wirklich zur genauen Verhaltensbeobachtung fähig.

Interessanter aber ist, warum Ihr, liebe Frauen, Orgasmen vortäuscht.

Weil Ihr es könnt? Und wir Männer nicht?

Oder weil Ihr damit einen bestimmten Zweck verfolgt? Und der wäre? Euren Mann zufriedenstellen? Ihm vorgaukeln, dass er Euch zum Orgasmus bringen kann, damit er sich gut fühlt, männlich und potent? Faket Ihr also nur aus Altruismus?

Oder ist es eher so, dass Ihr, wenn Ihr mit einem Mann schlaft, der Euch nicht zum Orgasmus bringt, irgendwann einfach keinen Bock mehr habt, dass er sich weiter abmüht, weil Ihr nichts davon habt, es Euch langweilt, vielleicht sogar schon unangenehm wird? Weil Ihr dem Ganzen ganz einfach ein Ende bereiten wollt? Also schnell ein paar Mal gestöhnt und er gibt endlich Ruhe?

Und dann ärgert Ihr Euch, dass manche Männer es einfach nicht bringen.

Das Problem aber ist: Wie sollen diese Männer wissen, dass sie es nicht bringen, wenn sie von Euch vorgegaukelt bekommen, dass sie es sehr wohl bringen? Da schießt Ihr Euch doch selber ins Knie.

Deshalb meine Bitte an Euch, und zwar vor allem Euch selber zuliebe: Faket nicht. Wenn Ihr nicht kommt, dann kommt Ihr nicht. Sagt es dem Mann. Egal wie ungern er das hört. Denn erst dann wird er sich vielleicht mal Gedanken darüber machen, warum das so ist. Ob er vielleicht mal an seiner Technik arbeiten sollte. Oder einfach nur ein wenig mehr auf Euch eingehen könnte. Wobei wir beim zweiten Punkt sind: Statt ihm was voruzumachen, macht es ihm vor. Mit anderen Worten: Statt einen Höhepunkt vorzutäuschen, zeigt ihm, wie er Euch dahin bringen kann.

Und noch was: Alle Männer, die das nicht hören wollen, dass sie Euch nicht befriedigen, die das kränkt und die dann beleidigt sind, die nicht an sich arbeiten wollen, die Euch die Schuld geben, statt sie bei sich zu suchen, die nach dem Motto denken und handeln, bis jetzt ist noch jede Frau bei mir gekommen, die sind selber Schuld, die haben es nicht anders verdient, als dass man ihnen sagt, dass sie weit nicht so gut und toll und so weiter sind, wie sie denken. Und das habt ganz alleine Ihr, liebe Frauen, in der Hand.

Euer Adam

Bild: Thomas Rowlandson

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

3 Kommentare

  1. Ja, ich denke, es dient dazu, damit sich die Männer nicht als Versager fühlen, denn was das sexuelle Versagen betrifft ist der Mensch ja bekanntlich äußerst empfindlich.
    Dabei ist er doch kein Versager, auch wenn die Frau nicht kommt, denn es kann ja trotzdem schön für sie sein. Viele Männer sind ja auch vom Pornokonsum so beenflusst, dass sie denken, Frauen müssten immer kommen und dabei SO abgehen.
    Dabei stimmt es doch, dass man lieber ansprechen sollte, wo noch Luft nach oben ist.

    Ich persönlich habe noch nie einen Orgasmus vorgetäuscht und würde es auch nie tun. Finde ich würdelos. Abgesehen davon bin ich aber auch nich nie in Wirklichkeit gekommen und wüsste daher auch gar nicht, wie ich mich gebärden würde. Wahrscheinlich überhaupt nicht. Oder einen Lachflash kriegen. Ja, beides wäre typisch ich.

  2. Schickes wunderbares Foto, RB – neu?

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top