Zum Hauptmenü Zum Inhalt

189 – Die Pille für den Mann

19. August 2013

0 Kommentare

  • Männer
  • Sex

Liebe Frauen,

die Pille für den Mann. Es gibt sie.

Ja, ich weiß, das kommt jetzt erstmal ein wenig wie ein Schock daher, denn das habt Ihr noch nicht gewusst, aber aus absolut sicherer Quelle weiß ich, dass usamerikanische Forscher bereits in den 70er Jahren die Pille für den Mann erfunden haben. Und ich meine nicht die blaue Pille, neinnein, ich meine die Pille, welche dafür sorgt, dass Ihr, liebe Frauen, nicht schwanger werdet. Die Anti-Baby-Pille also. Nur dass der Mann sie schluckt, statt Ihr.

Und sie hat im Grunde die gleiche Hauptwirkung wie die Pille, die Ihr in den letzten Jahrzehnten jeden Tag in Euch geschmissen habt: Sie verhindert Schwangerschaften.

189 - die Pille für den Mann | Adam sprichtAber sie hat auch Nebenwirkungen. Allerdings andere als Eure Ausgabe. Und, wie der Zufall es so will, sind diese Nebenwirkungen nicht einmal unerwünscht.Denn die Wirkungsweise erfolgt auf hormoneller Ebene. Wie wir wissen, wird in den Hoden das Hormon Testosteron gebildet. Das geschieht auch weiterhin, allerdings werden durch die Wirkung der Pille keine Spermien mehr gebildet. Also muss das Testosteron für etwas anderes genutzt werden. Was ja sowieso immer schon der Fall war, aber jetzt ist halt ein wenig Überschuss da. Und schon passiert es: Männer, die die Pille für den Mann nehmen, können zwar keine Kinder mehr zeugen, aber ihr männliches Erscheinungsbild verändert sich. Sie werden muskulöser, ohne auch nur einen Finger in der Muckibude krümmen zu müssen. Auf Glatzen sprießen wieder Haare, voll und seidenglänzend. Der Penis wird größer und schwerer. Erektionen sind fester und halten länger. Männer können wesentlich öfter hintereinander und die Regenerationsphasen sind enorm reduziert, da ja lediglich Samenflüssigkeit, nicht jedoch Samen produziert werden muss. All das führt natürlich zu einem gestärkten Selbstbewusstsein des Mannes, was wiederum, weniger natürlich, dazu führt, dass der Umgang des Mannes mit sich als Mann in der Gesellschaft lockerer wird. Mit anderen Worten: Der Mann hat es nicht mehr nötig, ständig sich und anderen zu beweisen, wie männlich er ist. Weshalb er gleichberechtigte Frauen neben sich problemlos akzeptieren kann, ja darauf besteht, dass Frauen ihm gleich sind, da er in seinem neuen Selbstbewusstsein nicht mehr erträgt, dass jemand anderen unter ihm steht. Der Mann, der keine Kinder mehr zeugen kann, ist im Grunde bis auf dieses eine Detail der perfekte Mann, wie Ihr, liebe Frauen, ihn Euch seit Anbeginn der Zeit zu zweit wünscht. Ja, die Pille für den Mann hat tatsächlich nur einen einzigen Nachteil: Sie muss jeden Tag geschluckt werden, sonst bleiben zwar die Nebenwirkungen, die Hauptwirkung aber setzt aus.

So, fragt Ihr Euch jetzt, und warum habe ich bisher nichts davon gehört? Warum muss ich dann immer noch jeden Tag die Pille schlucken und die durchaus nicht immer erwünschten Nebenwirkungen ertragen?

Weil eine übermächtige Lobby, bestehend ausschließlich aus Frauen, die Verbreitung der Pille für den Mann verhindert hat.

Warum, im himmelswillen?

Ganz ehrlich: Würdet Ihr, liebe Frauen, wenn Ihr mal kurz in Euch geht und die Sache durchdenkt, die Verantwortung über Euren Körper und ob Ihr schwanger werdet oder nicht, ausgerechnet in die Hände eines Mannes und in sein Erinnerungsvermögen, die Pille auch jeden Tag brav einzunehmen, legen?

Also ich nicht.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


0 Kommentare zu "189 – Die Pille für den Mann"

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*