Adam spricht

über alles, was sich Frauen nicht zu fragen und Männer nicht zu sagen trauen

267 – Die Zwitschervulva

| 2 Kommentare

Liebe Frauen,

es gibt nur wenig, was peinlicher ist, als ein Pups beim Sex.

Dabei ist so ein Pups ganz normal. Gerade beim Sex, schließlich wird da doch ein wenig rumgedrückt und sich bewegt und da kann einerseits schonmal Luft, die sich im Darm angesammelt hat, in Bewegung geraten, und andererseits liegt die Konzentration vielleicht gerade woanders, so dass man den Pups nicht mehr zurückdrücken kann. Und dann? Dann hoffe ich, dass es beide Beteiligten eben genau so sehen: Kann passieren. Und weiter im Text.

Aber es gibt noch eine besondere Form des Pupses, der eigentlich gar kein Pups ist. Der Vaginapups. Oder dieses Furzgeräusch, dass einer Frau schonmal untenrum aber vorneraus entweichen kann beim Sex. Da gibt es viele Ausprägungen, ob klein und fein während der Penetration, oder aber wenn der Mann seinen Schwanz rauszieht und so das Loch geöffnet wird, oder aber wenn der Mann schon draußen ist und die Frau sich einfach nur anders hinlegt. Schon passiert. Und auch da: Na klar, Entschuldigung, wir wissen alle, wie Luftpumpen funktionieren, da gibt es einen Kolben, und der Kolben bewegt sich hin und her in einer eng am Kolben anliegenden Röhre, nur dass bei einer Pumpe die gepumpe Luft wo ausströmen kann. Beim Sex nicht. Die bleibt drin. Da füllt sich, je nach Technik und Position mehr oder weniger, der weibliche Unterleib mit Luft. Und die will raus. Und wie das so ist bei Luftballons, denen die Luft entsrömt, oder bei diesen Kindergeburtstagströten: Das macht ein Geräusch. Und das hört sich nicht unähnlich einem Furz an. Und ups und peinlich.

Oder?

Ich kenn diese Situation ja nur aus einer Sicht, nämlich aus der männlichen, deswegen muss ich Euch, liebe Frauen, mal wieder fragen: Wie ist denn das, wenn’s mal passiert? Ist es Euch peinlich? Oder unangenehm? Oder wurscht? Oder denkt Ihr nur, was sich denn jetzt der Mann dabei denkt? Ob der es peinlich findet, unangenehm, wurscht? Redet Ihr dann drüber? Oder lacht Ihr drüber? Oder tut Ihr lieber mal so, wie wenn nichts passiert wäre, weil wer weiß, vielleicht war der Mann ja gerade so mit Hormonen überschwemmt, dass er es gar nicht mitbekommen hat, die kriegen ja sonst auch nicht immer alles mit, oder wie?

Oder wollt Ihr jetzt von mir hören, was sich Männer dabei denken, wenn es passiert, wenn ein Lüftchen entströmt und dabei quietscht und dröhnt?

Ach, liebe Frauen, Ihr wisst doch, wie wir Männer sind, wir denken nicht so viel, wir lassen uns das Denken so gerne von Euch abnehmen, wir denken, was Ihr wollt, dass wir denken, und dann ist gut.

Nein, so einfach ist es natürlich nicht. Ich befürchte, es gibt tatsächlich Männer, die nicht so darauf stehen, die das absonderlich finden, eklig gar, keine Ahnung. Aber was schon stimmt in dem Satz mit dem Denken: Ihr könnt tatsächlich die Haltung des Mannes Eurer Zwitschervulva gegenüber beeinflussen, denn wenn Ihr drüber lacht, wird ihm kaum was anderes übrigbleiben, als mit Euch drüber zu lachen (und nicht etwa über Euch). Wenn Ihr aber drüber schweigt, könnte er sich eher denken, dass das ganz ganz bäh ist, also peinlich zu sein hat.

Übrigens: Es liegt nicht an Euch, sondern an Euch und Eurem Mann, ob es zwitschrt untenrum: Es kommt nämlich vor allem auf den Rhythmus an, mit dem Ihr Euer Rein- und Rausspiel betreibt: Je besser Ihr aufeinander eingestellt seid und einen gemeinsamen Rhythmus gefunden habt, desto weniger Luft wird gepumpt, desto geringer ist die Gefahr der vaginalen Flatulenz.

Euer Adam

Dir gefällt das? Dann sag's bitte weiter:

2 Kommentare

  1. “Die Zwitschervulva”…… :) :) :)
    Trääänen gelacht habe ich.
    Obwohl du dieses Thema keines wegs ins lächerliche gezogen hast, fand ich es doch unglaublich amüsant. Klar…,wer kennt es nicht…,den Vulvapups.
    Wie du selbst auch sagst, und genau das denke ich auch…,es ist wichtig darüber..,wenn es dann mal passiert gemeinsam zu lachen, statt es gemeinsam geniert zu ignorieren.
    Klasse Beitrag !

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Captcha Captcha Reload


 

© Raoul Biltgen

Top