Zum Hauptmenü Zum Inhalt

398 – Das Stealthing

20. August 2017

2 Kommentare

  • Sex

Liebe Frauen,

Männer sind Schweine.

Oder auch Arschlöcher.

Oder sonstiges, womit man auf rein menschlicher Ebene nichts zu tun haben will. Und auch nicht auf anderer.

Nein, nicht alle Männer. Aber doch welche.

398 - das Stealthing | Adam sprichtEs gibt aber ein recht neues Phänomen, mit dem sich manche Männer als besonders verabscheuungswürdige Exemplare ihres Geschlechts herausstellen, und das nennt sich „Stealthing“.

Beim Stealthing geht es darum, dass Männer mit Frauen Sex haben, ohne ein Kondom zu benutzen, dies aber ihrer Partnerin nicht sagen, sondern im Gegenteil sie belügen und behaupten, sie würden sehr wohl eines überziehen. Betrifft allerdings nicht nur Frauen, auch Männer in homosexuellen Zusammenkünften sexueller Art. Es hat sich diesbezüglich schon eine ganze community gebildet, wo auf Internetseiten Tipps ausgetauscht werden, wie man das am besten tut, dass man damit auch durchkommt. Und es werden Argumente ausgetauscht, warum denn das so zu tun ist. Und ja, da werden alle alten Sprüche aufgefahren, die man kennt, seit sich der gemeine Chauvinist irgendwas ausdenken muss, um sein menschenverachtendes Verhalten zu rechtfertigen. Da heißt es dann, dass Gummis sich schlecht anfühlen, dass sie die Lust mindern, dass sie krank machen. Ja, tatsächlich gibt es Menschen, die behaupten, Kondome führen zu Depressionen (bei Frauen), und dafür haben sie sich ganze Argumentketten zurechtgelegt, die für einen Menschen mit normalem Verstand vollkommen hanebüchen erscheinen, in deren Gedankenwelt aber scheinbar aufgehen. Nein, ich werde sie hier nicht wiederholen. Aber es wird auch ganz gerne vom „Recht des Mannes, seinen Samen zu verbreiten“ gesprochen. Und spätestens hier wird klar, dass wir es mit Diskriminierung vom Feinsten zu tun haben, wenn das Recht des einen Geschlechts über das der Selbstbestimmung des anderen gestellt wird.

Worum es geht?

Um Macht.

Vergesst alle, und ich sage eindeutig und unmissverständlich alle Argumente, sowas zu tun. Es geht darum, ganz bewusst etwas gegen den Willen eines anderen Menschen zu tun. Es ist – ich habe es schon gesagt – menschenverachtend, selbstherrlich, arrogant. Auch nicht das letzte Zipfelchen, eine Entschuldigung dafür zu finden, nämlich allergisch gegen Latex zu sein, ist gültig. Erstens gibt es auch für jene Menschen Gummis, auf die sie nicht allergisch reagieren, zweitens gibt auch das nicht die Erlaubnis, gegen den Willen der Partnerin kein Kondom zu verwenden. Dann muss man es halt sagen. Und zusammen zu einer Lösung kommen. Da gibt es welche.

Solchen Männern auf die Schliche zu kommen, geht nur, indem man nicht nur vorher, also vor der Penetration, sondern auch währenddessen ein Auge drauf hat. Oder die Finger.

Und sollte es Euch, liebe Frauen, passieren, dann, bitte, tut alles, was Ihr könnt, dass so ein Mann zur Rechenschaft gezogen wird. Denn das, was er da getan hat, Stealthing, ist strafbar. Nein, es steht nicht so im Strafgesetzbuch, aber es ist trotzdem ein Handeln gegen die sexuelle Selbstbestimmung, in manchen Ländern auch Vergewaltigung oder Nötigung. Und ich kann mir vorstellen, wie demütigend es für eine Frau sein muss, sowas dann wildfremden Menschen erzählen zu müssen. Und vielleicht am Ende sogar eine Anzeige ins Leere laufen zu sehen. Dafür gibt es Organisationen, die dabei unterstützen, nicht nur juristisch, auch und vor allem psychisch. Damit erstens klar wird, dass es passiert, und nicht nur einer Frau mal eben, aber naja, nicht der Rede wert, sondern vielen. Zu vielen. Zweitens, um zu zeigen, dass es eben kein Kavaliersdelikt ist. Dass Männer nicht damit durchkommen. Dass sie sich nicht unter Gleichgesinnten damit brüsten können, dass sie es mal wieder geschafft haben. Und ein dreckiges Lachen obendrein.

Über mögliche Folgen wie Krankheiten oder Schwangerschaft für die Opfer habe ich noch gar nicht gesprochen.

Und wenn ich sage, zeigt es an, dann denke ich tatsächlich durchaus auch an die Männer selber: Vielleicht kriegen sie ja dadurch die Chance, sich mit sich selber, ihrem Sexualverhalten, und damit verbunden mit ihrer grundsätzlichen Haltung Frauen und Menschen überhaupt auseinanderzusetzen. Vielleicht. Um etwas zu lernen. Um keine Schweine und Arschlöcher mehr zu sein.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


2 Kommentare zu "398 – Das Stealthing"

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar zu Kostverächter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*