Zum Hauptmenü Zum Inhalt

427 – der griechische Penis

11. März 2018

4 Kommentare

  • Penis

Liebe Frauen,

hat Euer Mann ein Problem mit seiner Penislänge (zu klein), sagt ihm, er sei ein griechischer Gott.

Schaut Euch mal die Statuen aus der Antike an. Die haben alle recht kleine Gehänge. Also nichts, womit ein Mann in heutigen Zeiten besonders angeben würde. Und doch standen an jeder Ecke die griechischen Helden und Götter und zeigten sie her, ihre Mini-Mümmelmänner.

Hatten die Männer damals vielleicht einfach kleinere? Und die Evolution hat sich gedacht: Hm, schaut doof aus, machen wir mal einen kleinen Sprung und verpassen den menschlichen Männchen was Herzeigbareres. Und was tun die menschlichen Männchen? Richtig, sie zeigen es her. Sie baumeln damit rum und filmen sich dabei, wie sie es in Frauen versenken oder auch Männer. Hurra.

Tatsächlich gibt es aber eine Kunsthistorikerin namens Ellen Oredsson, die die Theorie vertritt, dass es eben nicht doof ausgeschaut hat, sondern im Gegenteil, intelligent. Angeblich war bei den alten Griechen ein kleiner Penis ein Zeichen, dass man in der Lage war, logisch zu denken. Während großschwänzige Exemplare dumm waren, geil ja, aber eben strunzdumm. Und über die hat 426 - der griechische Penis | Adam sprichtman sich lustig gemacht. Statuen mit großen Penissen dienten dazu, möglichst grotesk Satyren darzustellen oder den Gott Priapus, der mit Hässlichkeit und einer Dauererektion gestraft von den anderen Göttern des Olymps verbannt wurde. Haha. Ihr könnt also Eure minimalbehängten Liebsten trösten, indem Ihr sie mit Achill, Herkules und dem Göttervater Zeus selbst vergleicht. Und dann fahrt Ihr mit ihm nach Florenz und stellt Euch unter den David von Michelangelo und stellt den unmittelbaren Vergleich an. Na gut, vielleicht macht Ihr ein Foto und vergleicht am Abend im Hotelzimmer, könnte die eine oder andere Geldstrafe ersparen, da sind die Italiener heikel, wenn Männer sich im öffentlichen Raum nackig machen, selbst wenn es neben dem ewig nackigen David ist.

Und da ergibt sich eine andere Theorie, weshalb die Herren Bildhauer ihren Werken gerne kleine Penisse verpasst haben: Um selber besser dazustehen. Selbst hängend. Na, Süße, kommst du mit in mein Atelier heut Nacht, dann zeig ich dir meinen neuen Adonis. Aber hui, der schönste Mann der Weltgeschichte, und meiner ist größer, harrharr.

Jaja, das kann schon sein, nicht wahr? Dass sich die wahrscheinlich durchschnittlich behängten Durchschnittsmenschen der Antike bis in die Renaissance deswegen gerne lustig machten über die dicken Prügel in den Hosen anderer Männer, weil sie einfach selbst gerne solche Dinger gehabt hätten, kennt man ja. Aber leider hat es damals noch keine Penisvergrößerungsangebote per Spammail gegeben, auf die sie hätten zurückgreifen können. Mist aber auch.

Die dummen Männer

Was mich zum heutigen Schluss bringt, dass die Männer scheinbar wirklich im Laufe der Zeit immer blöder geworden sind. Denn sie legen sich selber die Eier, indem Porno, der ja bekannterweise von Männern für Männer produziert wird, immer nur die Darsteller mit den Längsten und Dicksten und Größten ins Scheinwerferlicht lässt. Und nun schauen sich die braven Konsumenten die Filmchen an und denken sich: Meiner ist kleiner. Und kriegen Komplexe. Würde aber die männlich dominierte Pornobranche sagen: Ab sofort werden nur mehr Mikropenisse vor die Kamera gelassen, würden alle Männer auf der ganzen Welt beim Anschauen von pornografischem Filmmaterial denken: Meiner ist sogar größer als der vom Pornodarsteller. Hurra.

Aber dumm, die Männer, ach so dumm. Kein Wunder, haben sie doch auch so große Penisse.

Klingt meine Schlussfolgerung in Euren Ohren halbwegs logisch?

Bitte nicht, denn laut Griechen würde das bedeuten, dass ich als ein der Logik fähiger Mensch kleinbestückt bin.

Mist.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


4 Kommentare zu "427 – der griechische Penis"

  • Hoffentlich gehört Ellen Oredsson nicht der AfD an. Sie verbindet einen großen Penis mit Dummheit.
    Im Tierreich ist es nämlich so, dass die Männer, die sich mit Kraft und Intelligenz durchsetzen (z. B. Hirsche) einen kleinen Penis haben – im Verhältnis zur Körpergröße. Bei den Affen, bei denen alles durcheinander fickt, setzen sich die Männchen mit dem größten Penis durch.

    • Nicht sie verbindet einen großen Penis mit Dummheit, sondern die alten Griechen. Darüberhinaus auch wir immer noch in Sprüchen wie „dumm fickt gut“. Und das mit den Hirschen und Intelligenz und Penisgröße deckt sich ja mit dieser Annahme

  • Die alten Griechen waren über all vertreten. Halb Egypt war so gesehen Griechenland. In Alexandria (Alexander= Grieche auch dort gestorben/ Cleopatra in Griechenland geboren) sprechen sie Griechisch. Selbst in Origins hört man Griechischen Akzent und Dialekte und Wörter. Überall sind Griechische Wurzeln. Beispiel: Automarke „Audi“ Vom Griechischen „Auti“ ~Αυτή~ bedeutet „Ohr“ Der Founder hieß „August Horch“ Horch = Hören = Ohr. Ein Schande was die Politik veranstaltet! Hoffentlich vermasseln Ubisoft es nicht.

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*