Zum Hauptmenü Zum Inhalt

463 – Das Pinkeln unter der Dusche

18. November 2018

4 Kommentare

  • Körper
  • Penis

Liebe Frauen,

schaut Euch mal die Füße Eures Mannes an.

Und? Schön gepflegt? Keine Hühneraugen oder Warzen oder sonstiges unappetitliches Zeugs?

Das kommt davon, dass er unter der Dusche pinkelt.

463 - das Pinkeln unter der DuscheIiiih

Wie? Was? Wo? Wer? Warum?, schreit Ihr jetzt durcheinander.

Männer pinkeln unter der Dusche. Viele. Die meisten. Fast alle. Irgendwann mal. Nicht immer. Aber doch. Sie stehen da und lassen das warme Wasser ihren Körper entlanglaufen, alles ist schön und alles ist gut, und da meldet sich die Blase, die solche Temperaturen ja auch ganz gern hat, und fragt: Ok?

Und das Hirn muss gar nicht antworten, die Blase weiß, die Antwort lautet: Ok.

Und dann strullert der Mann los.

So ist das.

Gut so

Und das ist auch gut so. Sagen die Ärzte. Denn Urin ist gesund für die Haut, hilft gegen Ekzeme. Zum Beispiel. Aber eben auch gegen Warzen und Hühneraugen und Fußpilz. Und sonstiges Ekelzeug, das wir nicht an uns haben wollen.

Gut, Urin wollen wir normalerweise auch nicht an uns haben, aber es gehört doch zu uns, wir haben es selbst produziert. Und dann ist es ja auch schon wieder weggewaschen. Und es weiß auch niemand.

Bis jetzt.

Aber Männer sind ja ganz gern als die Praktischdenker verschrien. Und hier schreit es in ihm: Praktisch. Muss er nicht mehr aufs Klo rennen. Sauberer, weil kann er sich gleich waschen. Sparsamer, weil dadurch können bis zu 4000 Liter Wasser im Jahr gespart werden (hab nicht ich ausgerechnet). Umweltschonender, weil aus dem gleichen Grund. Nochmal sparsamer, weil es tatsächlich ein paar Männer gibt, die sich den Penis mit Klopapier abtrocknen, nachdem sie fertig gestrullert haben.

Und es ist doch im Grunde dieses eine wohlige Gefühl, das man als Kind schon hatte: Ins Schwimmbecken pissen. Und keiner hat’s gemerkt.

Im Mutterleib

Und es ist doch im Grunde dieses eine noch viel wohligere Gefühl, das man schon im Bauch der Mutter hat, denn ja, auch da pinkeln einfach mal drauf los. Wohin? Ins Fruchtwasser. Wohin auch sonst? Blubbern da rum im körperwarmen Mutterleib, trinken vom uns umgebenden Fruchtwasser, Nieren freuen sich: Endlich mal was zu tun. Und wieder raus damit.

Dass da was hängen bleibt, so von wegen Erinnerung, von wegen sich wohl fühlen und so, das liegt doch auf der Hand. Da gibt es noch viel mehr.

Was mich auf den Gedanken bringt: Nicht nur Jungs pissen ihren Müttern in den Bauch … Nein, auch Ihr, liebe Frauen, habt es getan. Heißt das, dass auch Ihr unter der Dusche pinkelt?

Dann hätte ich mir das ja heute hier alles sparen können.

Na gut, dann doch noch was zum Schluss, was für alle gilt: Pinkeln unter der Dusche kann man argumentieren. Pinkeln in der Badewanne nicht.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


4 Kommentare zu "463 – Das Pinkeln unter der Dusche"

  • Ja tun wir! Ich sehe es mit dem gleichen Pragmatismus: Es läuft in den Abfluss, es wird gleich nachgespült und man wäscht sich sowieso anschließend. Was soll daran verwerflich sein? Ich finde, wenn das Hirn das anerzogene „Das macht man nicht!“ schreit, sollte die Gegenfrage immer „Warum eigentlich nicht?“ lauten. Manchmal gibt es gute Gründe (wie beim Pinkeln ins Schwimmbecken), oftmals kann man (n und frau) nur die Schultern zucken und laufen lassen…

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*