Zum Hauptmenü Zum Inhalt

462 – Die Lust auf Sex

11. November 2018

3 Kommentare

  • Liebe
  • Sex

Liebe Frauen,

Ihr glaubt ja, wir wollen immer.

Und Ihr glaubt, dass wir glauben, dass Ihr nie wollt.

Falsch.

Wir Männer glauben, Ihr wollt nicht mehr.

462 - die Lust auf Sex | Adam sprichtDie Jagd

Anfangs nämlich glauben wir Männer nämlich sehr wohl, dass Ihr wollt, und ich rede natürlich von Sex, dass Ihr sogar unbedingt wollt, und zwar uns, dass Ihr, wenn wir auf der Pirsch sind, nichts sehnlicher sein wollt als unsere Beute. Ja, erlegt mich, schreit Ihr förmlich vor Euch hin, wenn wir uns umschauen, in den Bars und Diskos und Tindern dieser Welt.

Wir müssen einfach davon ausgehen, dass Ihr nichts anderes wollt, denn sonst hätten wir ein Problem. Nämlich, dass unsere ganzen Bemühungen ins Nichts gehen. Auch wenn diese Bemühungen aus nichts anderem bestehen, als blöde Sprüche abzulassen, das Hemd soweit aufzuknöpfen, dass man gerade ein wenig zu viel Brusthaar sieht, oder einmal nach rechts und einmal nach links zu wischen.

Allerdings ist es genau diese Haltung, die uns die Probleme verschafft. Oder eher Euch. Denn es laufen wirklich sehr sehr viele Männer rum, die glauben, dass das schon alles seine Ordnung hat, wenn sie den Frauen gegenüber etwas aufdringlicher werden. Oder auch übergriffiger. Weil sie davon ausgehen, dass die Frauen das wollen. Du willst es doch auch. Eben. Weil sie einfach nicht erkennen (wollen), dass das Gehirn anderer Menschen auch andere Gedanken zulässt. Und ich schreibe in diesem Fall ausdrücklich nicht nur das Gehirn von Frauen, denn, ja, doch, es soll sowas geben wie Männer, denen das klar ist, dass nicht alle das wollen, was sie wollen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Der Abend nach der Jagd

Denn Männer sind die Meister im Fehleinschätzen dessen, was Frauen so wollen könnten. Eben nicht nur beim Kennenlernen, sondern auch später, beim Kennen. Wenn die Jagd also längst vorbei ist, das Blut getrocknet, die Wunden geleckt, das Fleisch verzehrt. Oder in Salz eingelegt, damit es sich hält, lange, lange, lang.

Denn nun greift wieder das anfangs erwähnte Vorurteil: Frauen wollen nicht. Nicht mehr.

Es gibt wohl Tausende Witze und Abertausende Beschwerdeführer, männliche, die mit ebendiesen Witzen versuchen, ihren Frust über die Tatsache, dass ihre Angetrauten keinen Sex mehr wollen, bei dem einen oder fünften Glas Bier und Schnaps zu überspielen. Dabei liegen sie falsch. Wie ganz lustige neue Studien (von Amy Muise an der Universität in Toronto) ergeben haben.

Frauen wollen immer noch.

Hättet Ihr das gewusst?

Wenn nicht: Jetzt wisst Ihr es.

Dass aber Männer denken, Ihr wollt irgendwann einfach nicht mehr, führt zu zwei Phänomenen. Erstens: Ihr müsst auch nicht. Weil Eure Männer denken eh, dass kein Interesse besteht, also was soll’s. Zweitens: Die Männer geben sich mehr Mühe, um doch noch zu ihrem zu kommen. Sex. Mit Euch. Immerhin. Statt sich zurückzulehnen und zu denken: So, habe Frau, also habe ich ab heute auch jeden Tag Sex, juhu, blas los.

Die Sammler

Interessant finde ich aber zwei andere (implizite) Annahmen. Erstens: Männer wollen wirklich immer immer immer, egal wann und wo. Zweitens: Männer wollen wirklich immer immer immer Euch dazu bekommen, etwas zu tun, was sie wollen, egal was Ihr wollen könntet.

Und jetzt lehne ich mich mal ganz ganz weit aus dem Fenster und sage: Manche Männer wollen nicht ständig ficken. Und: Manchen Männern ist es sehr wohl wichtig, was andere Menschen wollen. Oder nicht. Und sie halten sich daran. Selbst zu ihrem eigenen Nachteil.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


3 Kommentare zu "462 – Die Lust auf Sex"

  • Frauen sind ja schließlich auch nur Menschen und kein Fickfleisch das man benutzt wenn es einem gerade in den Kragen passt. Natürlich nützt sich jeder Reiz mit der zeit ab, vor allem wenn man schon mehrere Jahre zusammen ist und sich in und auswendig kennt. Und seien wir doch mal ehrlich: ist es nicht in denn meisten Fällen so das Frauen eben nicht immer all das wollen was uns in unseren pornogetränkten ausschweifenden Fantasien so einfällt ? Frauen wollen kuschen, streicheln, beachtet werden, reden…sie wollen einen romantischen einfühlsamen Liebhaber. und wenn wir viel Glück haben dann haben wir genau die Frau bekommen die wir uns vorstellen können. Aber umgekehrt ist es genauso nervig. Stellt euch das mal vor: eine Frau die öfters will als wir….hab ich alles schon erlebt ! Und glaubt mir, das wollt ihr nicht wirklich. Aber dann sieht man dann auch mal die andere Seite, und man kann nachfühlen weil eine Frau sich fühlt wenn sie immer nur zum Fickfleisch degradiert wird. Ich hab mal die Hand meiner Frau gestreichelt, sehr lange, damit sie sich entspannen konnte…und ich bin selber geil geworden dabei weil ich gemerkt habe wie ich mit solchen Zärtlichkeiten die Lust meiner Frau beeinflussen können. Und glaubt mir; der Sex danach war verdammt gut !!

    • Ich kann dem Satz „Frauen sind ja (…) kein Fickfleisch das man benutzt wenn es einem gerade in den Kragen passt“ nur laut „JA“ rufend zustimmen.
      Beim Satz „Frauen wollen …“ zuckt es mir aber in den Fingern, denn leider schreibt der Satz nicht eine Frau. Und ich denke, was Frauen wollen, sollten Frauen dann am Ende doch lieber selbst sagen. Wir Männer sollten uns darauf beschränken, zu sagen, was wir wollen. Oder nicht. Und was wir GLAUBEN, dass Frauen wollen könnten. Damit sie uns gegebenenfalls unsere nicht immer so ganz zutreffenden Vorstellungen richtigstellen können 😉

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*