Zum Hauptmenü Zum Inhalt

419 – Das Catcalling

14. Januar 2018

7 Kommentare

  • Männer

Liebe Frauen,

Ihr wisst, was Catcalling ist.

Liebe mitlesenden Männer: Das ist, wenn Ihr den Frauen hinterherpfeift, -ruft, -grölt oder Euch sonstwie zum Affen macht, weil zufällig ein Mensch des anderen Geschlechts, den ihr sexuell attraktiv findet, vorbeigeht.

Falls Ihr, liebe Frauen, aber tatsächlich glaubt, dass es sich dabei, wie das Urban Dictionary es angibt, um einen Versuch handelt, Euch abzuschleppen, dann irrt Ihr. Nein, Männer wissen sehr genau, dass sie damit keine Frauen abschleppen werden. Naja, angeblich springt dann doch eine von Tausend darauf an. Aber seid Ihr diese eine? Wahrscheinlich nur, wenn es Brad Pitt ist, der Euch hinterherlechzt. Und der tut sowas dann doch eher selten. Obwohl er Single ist. Eben.

419 - das Catcalling | Adam sprichtNein, die meisten Männer würden wahrscheinlich ziemlich blöd schauen, würde die angepfiffene Frau tatsächlich sagen: „Ach so, du willst mich also ficken? Ja, klar, kein Problem, dann zeig’s mir mal, aber so richtig.“

Lachen würden sie, die Männer, weil ihnen nichts anderes einfallen würde. Denn beim Catcalling geht es nicht darum, Frauen anzumachen, es geht ausschließlich darum, Frauen zu erniedrigen. Und das gilt auch, wenn Männer zu ihrer Entschuldigung (ehrlich, Entschuldigung?) sagen, sie wollen Komplimente machen. Nein, tun sie nicht. Auch wenn eben diese Männer denken, Ihr Frauen wollt doch nichts anderes, als von Ihnen Komplimente in Form von Pfiffen und anzüglichen Bemerkungen und noch anzüglicheren Gesten zu bekommen.

Männer zeigen, dass sie die Macht haben, eine Frau zu einem Sexobjekt zu machen. Und Objekte haben keine Gefühle und keine Meinung. Sie sind nur dazu da den Männern gefallen. Es geht nicht mehr um einen anderen Menschen, es geht um einen Arsch oder um Titten, um das, was Männer sich sonst auf Pornoseiten reinziehen. Und weil sie die Macht haben (oder sie sich nehmen) dies einfach so auf offener Straße zu machen, so dass die betroffenen Frauen es mitbekommen (im Gegensatz zum Porno), so dass auch andere Menschen das mitbekommen, so dass vor allem andere Männer das mitbekommen, glauben sie, sich erheben zu können über andere, über Euch. Sie sind Gorillas, die sich auf die Brust klopfen, die mit Scheiße und sich werfen, die auf Hochhäuser klettern, die sich ganz ganz groß vorkommen.

Frauen haben im Laufe der Jahre (und Jahrhunderte) schon vieles versucht, um darauf zu reagieren, damit umzugehen, Männer in ihre Schranken zu weisen. Das Problem ist, dass alles, was Frauen bisher ausprobiert haben, dazu geführt hat, dass die Männer sich in dem bestärkt fühlen, was sie da tun. Weil nichts, was Frauen tun, dazu führt, dass Männer anfangen würden, nachzudenken. Weil Affen das äußerst selten tun. Weil sie nicht dazu in der Lage sind. Männer sind stolz auf das, was sie da machen. Die finden das gut. Und sich. Und dieser Stolz wird genährt, wenn sie Aufmerksamkeit dafür bekommen. Selbst wenn die Aufmerksamkeit in einer Beschimpfung, einem Mittelfinger oder einer Faust in die Fresse Ausdruck findet. Dann pöbeln sie höchstens, weil sie sich angegriffen fühlen in ihrer Machtposition. Und auch das tun sie nur, weil sie glauben, sie haben das Recht dazu, sich so zu benehmen, wie sie das tun. Weil sie Männer sind.

Männer dazu zu bringen, ein wenig mal über ihren männlichen Tellerrand hinaus zu schauen, ist ein sehr schweres Unterfangen. Und da mir leider auch nichts einfällt, was Ihr in der Situation selber anders machen könnt, als es zu ignorieren und Euch zu denken: Affen, tu ich das Einzige, was ich kann: Ich schreibe als Mann, was ich mir zu diesen Männern denke. Auch wenn ich weiß, dass ich damit wahrscheinlich genau nichts erreiche.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


7 Kommentare zu "419 – Das Catcalling"

  • Natürlich ist es nur lächerliches Dominanzgehabe. Das Einzige was aus meiner Erfahrung hilft ( und einem selber ein besseres Gefühl gibt) ist, zurückgehen, den Kerl ganz langsam demonstrativ von oben nach unten mustern, die Augen zurückwandern lassen auf die Höhe des Geschlechts, mileidig lächeln und einfach “ Och nö“ sagen.
    Ich weigere mich , diese männliche Affigkeit mich als Objekt zu sehen, einfach durchgehen zu lassen .

    • „Ich weigere mich , diese männliche Affigkeit mich als Objekt zu sehen, einfach durchgehen zu lassen .“

      Männer objektifizieren das weibliche Geschlecht. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben, egal, wie politisch korrekt es die Menschheit auch sehen möchte. Genauso werdet ihr Frauen immer emotional ausgerichtet bleiben. Und trotzdem habt auch ihr die Landkarte in euren neuronalen Verknüpfungen, auf sexuelle Reize, die objektifizierend sind – z.B. den Knackarsch vom Helden in eurer Phantasie – reagieren, solange der Knackarsch mit eurer u.a emotionalen Gehirnsoftware in Einklang passt.

      Jeder Frau bleibt es selbstverständlich frei, wie sie auf Machtgehabe reagiert. Aber ich würde Männlein wie Weiblein empfehlen, die jeweilige Sexualität des Anderen mehr zu erforschen und zu verstehen. Dann wäre vieles viel einfacher.

      Ansonsten verweise ich auf meinen ersten Kommentar.

      • „Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben“ – dies kann natürlich dazu führen, dass man denkt: Wenn man nichts dran ändern kann, muss man auch nichts mehr dazu sagen. Und dann wird es ganz sicher immer so bleiben. Nenn mich Optimist, aber ich denke, jede Diskussion zu dem Thema – so wie auch diese – kann vielleicht (vielleicht) dazu führen, dass sich ein ganz ganz klein wenig doch tut in dem einen oder anderen Kopf. Sonst hätte ich das Thema ja auch gar nicht aufgegriffen 😉

        • „Nenn mich Optimist, aber ich denke, jede Diskussion zu dem Thema – so wie auch diese – kann vielleicht (vielleicht) dazu führen, dass sich ein ganz ganz klein wenig doch tut in dem einen oder anderen Kopf. Sonst hätte ich das Thema ja auch gar nicht aufgegriffen“

          Das möchte ich nicht bestreiten. Und wünschenswert wäre es zudem auch noch.

  • Ich glaube dich eher, dass solche Männer weniger die Frauen damit beeindrucken wollen, sondern eher den Status – Stichwort Alphamann – gegenüber anderen Männern demonstrieren möchten. Ich würde daher sogar behaupten, dass ein einzelnes Männchen, das sich ganz alleine einer Frau gegenüber sieht, wohl kaum bzw. garnicht dieses Verhalten an den Tag legt. Befindet sich dieses Männchen jedoch in einer Gruppe – von mind. 2 Männchen -, wird es, falls es sich als Alphatier behaupten möchte, eben ganz anders reagieren. Nein liebe Damen. Nicht ihr se7t damit vordergründig angesprochen, ind dem Fall angepfiffen, sondern lediglich Mittel zum Zweck. Liebe Damen: Nehmt euch nicht immer allzu wichtig, wenn Männer Machtgehabe demonstrieren. Liebe Herren: Nehmt euch nicht so wichtig, wenn Frauen auf euer Machtgehabe reagieren. Denn: Nichts scheint so zu sein, wie es erscheint 😉

    • Seth, du hast vollkommen Recht. Alleine macht das niemand – weder Männer noch Frauen. Ja, auch Frauen. Z. B. in einer großen Werkshalle in der Industrie.

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*