Zum Hauptmenü Zum Inhalt

458 – Der arme Unhold

14. Oktober 2018

19 Kommentare

  • Männer

Liebe Frauen,

wir Männer haben’s schwer.

Das sag nicht ich, sondern der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Und damit der mächtigste Mann der Welt. Und damit der mächtigste Mensch der Welt. Weil Frauen haben ja nichts zu sagen.

Falsch, eben doch, sie haben was zu sagen, das ist ja das Problem.

Und was sie zu sagen haben, ist: Böse Männer.

458 - der arme Unhold | Adam sprichtWas man(n) alles nicht mehr darf

Man kann ja als Mann nicht mehr einen Witz reißen, ohne dass sich die Blondine, die am Nebentisch sitzt, dadurch persönlich beleidigt fühlt. Man kann ja als Mann nicht mehr sagen, dass man eine Frau attraktiv findet. Weder ihr noch wem anderen. Geschweige denn, was man ihr attraktiv findet. Dass sie ganz besonders wohlgeformte Brüste hat zum Beispiel. Oder einen Hintern, welcher derart geraten ist, dass man nicht umhinkann, ihn zu bewundern. Man kann auch nicht mehr andere Männer auf die besonders hervorstechenden äußeren Merkmale einer Frau aufmerksam machen, auf dass auch sie sie bewundern können. Und man kann ihnen nicht mehr hinterherpfeifen.

Man kann auch nicht mal anfassen. Mal die Hand auf den Arm legen, mal auf die Schulter, mal auf den Arsch, mal auf die Brust. Das ist doch als Kompliment gemeint. Man darf keine Komplimente mehr machen. Man darf Frauen nicht mehr schön finden. Man muss sich zurückhalten beim Natürlichsten, was Männer empfinden: Sie lieben die Frauen.

Aber auch das darf man nicht sagen.

Und man darf keinen Spaß mehr haben. Man darf sich nicht mal ein Bierchen zu viel gönnen. Man darf nicht die Hemmungen mal fallen lassen, oder die Hosen, man darf nicht auf sich aufmerksam machen und seine Vorzüge. Man darf nicht laut sein, nicht grölen, man darf nicht aufdringlich sein, man muss sich immer zurücknehmen.

Man darf eine Frau nicht küssen, wenn einem danach ist.

Und man darf eine Frau nicht mehr vögeln, wenn einem danach ist.

Ja, man darf noch nicht einmal eine Frau betrunken machen und sie mit aufs Zimmer schleppen. Man darf ihr nicht den Rock hoch- und das Höschen runterschieben, man darf keinen Sex mehr mit ihr haben, man kann nicht sie davon überzeugen, dass sie es doch auch will, man darf nicht einmal dabei zuschauen, wie wer anderer das macht, man darf sich auch nicht dabei austauschen, wie man das findet, wenn man zu zwölft dabei zuschaut, wie grad wer anderer das macht, bevor man selbst an der Reihe ist. Man darf sich nicht einfach mal nehmen, worauf man ein Anrecht hat, als Mann, auf eine Frau nämlich, auf ihren Körper, auf ihre Muschi.

Man darf eine Frau nicht auf ihren Körper reduzieren.

Die Frauen dann

Und wenn man all das tut und dann beschuldigt wird, dass man das getan hat, dann darf man nicht sagen, dass man arm ist, so arm, dass es die Frauen sind, die alle böse sind, die einem was anhängen wollen, die gender schreien und #metoo und einen zu Unrecht beschuldigen, die die Macht an sich reißen wollen, die die Herrschaft zur Damschaft und die Welt in Amazonien verwandeln wollen, die Männer unterdrückend und diskriminierend und wie ihre Schoßhündchen haltend.

Dabei ist das doch alles nichts. Das ist alles normal. Das gehört alles dazu, wenn man ein Mann ist.

Ja, der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, der hat schon recht, es sind harte Zeiten für uns Männer.

Endlich.

Euer Adam

Dir gefällt mein Artikel? Dann sag's bitte weiter:


19 Kommentare zu "458 – Der arme Unhold"

  • Nach 35 Jahren schon hat eine Frau bemerkt, dass sie als 15jährige von dem 17jährigen betrunkenen K…. sexuell belästigt wurde. In diesem Alter habe ich auch Mädchen geküsst ohne die Genehmigung abzuwarten. Schade! Jetzt kann ich nicht mehr Bundespräsident werden

    • 1. Frau Ford hat nicht „nach 35 Jahren bemerkt“ dass Kavanaugh sie vergewaltigen wollte, sie hat es nach 35 Jahren gesagt. Und leider gibt es sehr viele Gründe, warum Frauen sehr oft erst sehr spät von dem berichten, was ihnen angetan wurde.
      2. Mädchen küssen oder sie vergewaltigen (selbst wenn es glücklicherweise beim Versuch bleibt) ist ein großer Unterschied.
      3. Auch Mädchen ohne Genehmigung zu küssen ist ein Übergriff, wenn es gegen ihren Willen geschieht. Und das Argument „aber dann hat es ihr ja eh gefallen und sie hat mitgemacht“ zählt nicht, denn das konntest du erst im Nachhinein wissen. Für die Mädchen, die das Scheiße gefunden haben, von einem Mann gegen ihren Willen geküsst zu werden, war es zu spät, die hatten nicht mehr die Möglichkeit, Nein zu sagen.

    • Kavanaugh heißt der derzeit Bekannteste. Aber sie heißen auch Trump und Pilz und Cosby und Spacey und Schmidt und Müller und wie auch immer … denn es sind leider alle Männer, die denken, dass das schon in Ordnung ist, was sie tun.

  • Zwischen meiner Frage „bekomme ich einen Kuss“ und der Tat war immer Zeit für ein Nein. Ist auch mal passiert. Das war OK.
    Jetzt haben mir ein gleichaltriger Kollege und einige Frauen bestätigt, dass DAMALS die Frauen nicht JA gesagt haben. Es kam nichts oder ein zögerliches Nein, weil man das „so machte“.

  • Wenn die belästigten Frauen rechtzeitig an die Öffentlichkeit gegangen wären, wären einige andere Frauen verschont geblieben. Ich meine jetzt erwachsene Frauen!

        • zu sagen, wenn sie was gesagt hätten, dann wäre nichts passiert funktioniert nicht. Weder bei Frauen, noch bei Kindern, noch bei irgendwelchen anderen Menschen, die durch andere Menschen misshandelt, missbraucht, gedemütigt, diskriminiert … werden. Es sind die Täter die tun, nicht die Opfer, die was dagegen tun müssen.

  • Ich hatte mir den Film aufgezeichnet „Hand am Po“. Als eine Frau meinte, dass ein Blick auf den Busen eine sexuelle Belästigung sei, habe ich ihn gelöscht.

  • Adam sagt:
    31. Oktober 2018 um 8:39 Uhr
    freut mich zu hören, dass deine Frau nicht zögert, was zu sagen, wenn sie was nicht in Ordnung findet.

    Ich hatte geschrieben EINE Frau, nicht meine. Meine Frau freut sich, wenn ich ihr auf den Busen sehe und mehr!
    Meine Frau findet das Geschrei um die sexuelle Belästigung auch nicht in Ordnung

    • dann sage ich es so: gut, dass deine Frau sich nicht von dir sexuell belästigt fühlt. Gut, dass du es soweit so ernst nimmst, wenn eine andere Frau sich sehr wohl sexuell belästigt fühlt, dass du den Film dann löschst

      • Birgit Kelle: Mach die Bluse zu!
        Verdeckt die Titten, wenn niemand draufsehen soll. Lass die Polster weg!
        Meine Enkelin hatte nur den „Bauplatz“ für den Busen, aber sie trug pushup. Das macht der Einfluss, dass mit dem Busen gepralt wird.

        • es soll mit Busen geprahlt werden, so viel wie frau will … aber es ist arm zu sagen, dass manche Menschen manches nicht tun dürfen, nur weil andere Menschen sich sonst nicht im Zaum halten können.

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*